Wo ist die Hosts-Datei in Windows 10, 7, 8? Wie bearbeiten?

Robert Schanze

Mit der Host-Datei in Windows könnt ihr den Zugriff auf bestimmte Internetseiten oder Server blockieren. Wir zeigen, wo ihr Speicherort in Windows 10, 7 und 8 ist und wie ihr sie mit administrativen Rechten bearbeiten könnt.

Im Video seht ihr, was die Hosts-Datei in Windows macht, wo sie gespeichert ist und wie ihr sie bearbeitet:

Was ist die Hosts-Datei in Windows? Wie bearbeiten? (Video-Tutorial).

Inhalt

  1. Was macht die Hosts-Datei?
  2. Speicherort der Hosts-Datei
  3. Hosts-Datei bearbeiten

Was macht die Hosts-Datei in Windows 10, 7, 8?

  • Die Hosts-Datei in Windows wird häufig dazu benutzt, um Namen von Spyware-Verteilern oder Tracking-Webseiten einzutragen.
  • Dadurch werden diese ungewollten Webseiten gesperrt und lassen sich nicht mehr im Browser öffnen.
  • Daher lässt sich die Datei auch als Kindersperre oder Internetfilter verwenden.

Wo ist der Speicherort der Hosts-Datei?

Egal ob Windows 10, 7 oder 8, die Hosts-Datei befindet sich immer im Ordner:

  • C:\Windows\System32\drivers\etc
  • Klickt die Hosts-Datei doppelt an und wählt Öffnen mit > Editor, um den Inhalt zu betrachten.
  • Die mit einer Raute (#) beginnenden Zeilen sind als Kommentare ausgeklammert und werden von Windows nicht berücksichtigt.
  • Das Speichern der Datei funktioniert allerdings nur, wie unten beschrieben.

Wie bearbeite ich die Hosts-Datei?

Es sind administrative Rechte nötig, um die Hosts-Datei zu bearbeiten. Falls ihr die Datei wie gewöhnlich bearbeitet und speichert, seht ihr die Fehlermeldung, dass ihr nicht über die Berechtigungen zum Speichern in dem Pfad verfügt:

So geht es trotzdem:

  1. Kopiert die Hosts-Datei einfach auf den Desktop. Bestätigt den Vorgang mit dem Button Fortsetzen.
  2. Öffnet die Datei nun per Rechtsklick und wählt Öffnen mit > Editor.
  3. Fügt der Datei pro neuer Zeile die IP-Adresse 127.0.0.1 hinzu und dahinter die Webseite, die ihr sperren wollt.
  4. Wenn ihr beispielsweise „google.de“ und „google.com“ sperren wollt, fügt ihr folgende Zeilen hinzu:
    • 127.0.0.1 google.de
    • 127.0.0.1 www.google.de
    • 127.0.0.1 google.com
    • 127.0.0.1 www.google.com
  5. Speichert die Datei mit der Tastenkombination Strg + S.
  6. Zieht die geänderte Hosts-Datei nun wieder in den ursprünglichen Speicherpfad und überschreibt dabei die alte Datei.
  7. Bestätigt die Meldung mit Fortsetzen.

Versucht ihr die jeweilige Webseite nun im Browser zu öffnen, wird angezeigt, dass die Verbindung fehlgeschlagen ist.

Falls ihr noch bessere Methoden kennt, um die Hosts-Datei zu bearbeiten, schreibt sie uns gern in die Kommentare.

Welches Betriebssystem findest du am besten? (Desktop)

Ich habe mit Windows 3.1 angefangen und finde Windows 7 immer noch sehr gut. Mittlerweile ist Linux Mint (Cinnamon) mein Favorit, da Windows 10 Wege geht, die ich nicht immer gut finde. Welches Betriebssystem findet ihr heute am besten?

Neue Artikel von GIGA WINDOWS

  • Windows Defender Browser Protection für Chrome

    Windows Defender Browser Protection für Chrome

    Mit Windows Defender Browser Protection für Chrome stellt euch Microsoft den im hauseigenen Egde bereits integrierten Browserschutz als Addon zur Verfügung, das euch vor gefährlichen Inhalten im Netz schützt.
    Marvin Basse
  • Ghostery für Chrome

    Ghostery für Chrome

    Ghostery für Chrome ist ein Add-on, das Tracker auf angesurften Webseiten identifiziert und blockiert. Dadurch können Internetseiten schneller geladen werden und die Privatsphäre wird erhöht.
    Marvin Basse
* gesponsorter Link