Internetfähige Radiogeräte („Internetradio“, „WLAN-Radio“) sind ideal für Küche, Schlafzimmer und Hobbyraum. Sie empfangen Musik und Nachrichten im Idealfall per Bluetooth, UKW, DAB+ und über das Internet. GIGA-Audioexperte Stefan zeigt die besten WLAN-Radios aus unterschiedlichen Preisklassen und erklärt, worauf man beim Kauf achten sollte.

 

Kaufberatung

Facts 

Die besten WLAN-Radios 2020: Alle Testsieger und Empfehlungen im Überblick

Platzierung Produkt Preis Angebot
Testsieger bei Stiftung Warentest: Roberts Stream 218 ca. 230 Euro Zu Amazon
Amazon-Bestseller Grundig DTR 5000 2.0 ca. 100 Euro Zu Amazon
Das Internet-Radio mit dem besten Klang Teufel 3sixty Internetradio ca. 280 Euro Zu Teufel
MediaMarkt-Bestseller mit CD TechniSat DigitRadio 361 CD IR ca. 200 Euro Zu MediaMarkt

Bluetooth-Lautsprecher bringen bereits jetzt Musik in jeden Raum. Gegenüber dem WLAN-Radio haben sie jedoch einen entscheidenden Nachteil: Sie sind immer auf ein zusätzliches Gerät (Smartphone, Tablet etc.) angewiesen, welches die Musik abspielt. Ein gutes WLAN-Radio ist hingegen ein All-In-One-Gerät, das möglichst vielseitig ist, was den Empfang von Inhalten angeht. Ist UKW-Rundfunk und DAB+ (digital-terrestrisches Radio) integriert, so spricht man von „Digitalradio“. Erst wenn der Empfang von Programmen über das Internet möglich ist (Webradio), dann spricht man von einem „Internetradio“ oder „WLAN-Radio“. Eine Erweiterung oder Vernetzung mit anderen Lautsprechern (Multiroom-System) steht dabei nicht im Vordergrund. Die Preisspanne beginnt bei rund 60 Euro für ein WLAN-Radio einer etablierten Marke. Die teuersten WLAN-Radios können aber auch mehrere Hundert Euro kosten.

Testsieger bei Stiftung Warentest: Roberts Stream 218

Roberts Radio Stream 218  Internet-Radio mit DAB+, Bluetooth, Spotify

Roberts Radio Stream 218 Internet-Radio mit DAB+, Bluetooth, Spotify

Vorteile:

  • Vielseitig und gut ausgestattet
  • Gute Verarbeitungsqualität

Nachteile:

  • UKW-Empfang könnte besser sein

Die Stiftung Warentest aus Berlin hat 18 Digitalradios getestet (Ausgabe 07/2018; Internetradios mit UKW- und DAB+-Empfang, davon 10 mit Internetradioempfang). Der Testsieger unter den Geräten mit Internetradio-Funktion ist das Roberts Stream 218. Der Traditionshersteller Roberts Radio stammt aus Großbritannien und ist – wie der Name bereits andeutet – auf den Bau von Radiogeräten spezialisiert. Dieser Fokus auf eine Produktgattung scheint sich offenbar auszuzahlen.

Das Roberts Stream 218 schneidet bei Stiftung Warentest mit der Gesamtnote „gut“ (2,2) ab, gehört mit rund 230 Euro aber auch zu den etwas teueren Vertretern. Technisch ist es umfassend ausgestattet. Auf der Oberseite befindet sich ein Farbdisplay, die Steuerung erfolgt über Hardware-Buttons. Sogar der Batteriebetrieb ist optional möglich (6 Stück LR20) – das haben nicht alle Internetradios zu bieten. Klinken-Eingang und -Ausgang (für Kopfhörer) sind vorhanden, eine LAN-Buchse fehlt aber.

Die Bedienungsanleitung des Roberts Stream 218 (PDF) ist mit 72 Seiten recht umfangreich – es handelt sich nun mal um ein vielseitiges Gerät mit einer Menge an Funktionen. Bei der Soundqualität ist guter Durchschnitt angesagt, aber sicherlich kein klanglicher Höhenflug. Laut Stiftung Warentest klang keines der Geräte sehr gut, sondern „weniger brillant und vollwertig als ähnlich teure WLAN- oder Bluetooth-Boxen“.

Bestseller bei Amazon: Grundig DTR 5000 2.0

Grundig DTR 5000 2.0 DAB+ WEB Internetradio

Grundig DTR 5000 2.0 DAB+ WEB Internetradio

Vorteile:

  • Viele Funktionen für einen fairen Preis
  • Line-in (AUX) und Kopfhörer-Anschlüuss vorhanden

Nachteile:

  • Klangqualität: Bass etwas dumpf
  • DAB-Empfang nicht optimal

Bei Amazon ist eine ständig aktualisierte Liste der meistverkauften Internetradios zu finden. Darin seit geraumer Zeit auf einem der vorderen Plätze zu finden ist das Grundig DTR 5000 2.0 für knapp 100 Euro. Die Kundenrezensionen kommen auf einen Durchschnittswert von 4,3 von 5 Sternen – das kann sich sehen lassen. „Sehr gut als Küchenradio oder aber auch für Kinderzimmer geeignet. Würde es jedem empfehlen“, fasst ein Kunde seine Erfahrungen zusammen.

Das vom Hersteller als „All-in-one“-Internetradio beworbene Gerät ist gut ausgestattet: Neben dem Empfang von Internet-Readiosendern kann man auch auf DAB+ oder Bluetooth wechseln. Das „2.0“ im Produktnamen steht übrigens für Stereo (=2 Lautsprecher). Das teuerer Schwestermodell „Grundig DTR 6000 2.1“ (ca. 125 Euro) ist darüberhinaus mit einem integriertem Subwoofer ausgestattet, der einen besseren Gesamtklang verspricht. Das Grundig DTR 5000 2.0 Internetradio wurde im Magazin SFT (Ausgabe 02/2019) mit der Note 2,0 („gut“) bewertet. Lob gibt's für das wertige Erscheinungsbild und das Farbdisplay, der dumpfe Bass kann weniger überzeugen. Der DAB-Betrieb hat vereinzelt mit Aussetzern zu kämpfen, was auch manche Amazon-Kunden bestätigen.

Der beste Klang: Teufel 3sixty Internetradio

Teufel Radio 3sixty mit Bluetooth, DAB+, Internet Radio

Teufel Radio 3sixty mit Bluetooth, DAB+, Internet Radio

Vorteile:

  • Guter 360-Grad-Sound, kann sogar eine kleine Stereoanlage ersetzen

Nachteile:

  • Das Monochrom-Display wirkt technisch veraltet
  • Keine Kopfhörerbuchse, keine Fernbedienung

Viele Internetradios klingen zu dünn oder zu dumpf – das Teufel 3sixty Internetradio überzeugt hingegen mit einem für das Gehäuseformat überraschend satten Sound, der sogar rundum abgestrahlt wird (360-Grad-Klang, daher auch der Name „3sixty“). Der Berliner Hersteller Teufel ist im Bereich der Bluetooth-Lautsprecher eine anerkannte Größe: Modelle wie der Rockster Go konnten uns im Test überzeugen. Der Boomster ist schon seit langem unsere Klangreferenz, gegen die sich andere Boxen beweisen müssen.

Teufel Radio 3sixty (Herstellervideo)

Bei der Stiftung Warentest (Ausgabe 07/2018) schnitt das Teufel 3sixty Internetradio mit der Gesamtnote „gut“ (2,5) ab. Es lieferte von allen Teilnehmern die beste Klangqualität ab. Abzüge gabs für den schwächelnden UKW-Radioempfang, dafür sind DAB+ und Internetradio in Ordnung. Die Leistungsaufnahme im Standby ist mit 0,9 Watt übrigens etwas höher als bei den meisten anderen WLAN-Radios.

Die Bewertungen bei Amazon sind mit 4,6 von 5 Sternen hervorragend: Das Teufel 3sixty Internetradio wird nicht nur für den guten Sound, sondern auch die Vielzahl der möglichen Quellen (DAB+, WLAN, UKW, Bluetooth, AUX, USB) gelobt. In einem Kritikpunkt sind sich Kunden und Fachpresse einig: Das einfarbige Display wirkt veraltet, hier hätte der Hersteller lieber etwas besseres einbauen sollen.

MediaMarkt-Bestseller mit CD: TechniSat DigitRadio 361 CD IR

Technisat 361 CD IR Internetradio

Technisat 361 CD IR Internetradio

Vorteile:

  • CD-Laufwerk vorhanden
  • Insgesamt gute Preis-Leistungs-Verhältnis in Anbetracht der Ausstattung

Nachteile:

  • Das Monochrom-Display wirkt technisch veraltet
  • Einrichtung und Bedienung erfordern eine gewisse Einarbeitungszeit

In der Internetradio-Topseller-Liste von MediaMarkt haben wir das TechniSat DigitRadio 361 CD IR für 250 Euro entdeckt. Seine wichtigste Besonderheit ist das integrierte CD-Laufwerk für Musik-CDs. Auch das TechniSat DigitRadio 361 CD IR geht mit UKW, DAB+, WLAN, Bluetooth, USB, LAN, AUX IN und  Kopfhöreranschluss  als Ausstattungswunder durch – einen guten Überblick verschafft das Herstellervideo:

Die Amazon-Kundenbewertungen für das Technisat 361 CD IR sind etwas durchmischt: Kritik bekommt es für das altbackende Design und das ebenso wie beim Teufel 3sixty nicht mehr zeitgemäß wirkende Monochrom-Display. Der Sound geht in Ordnung und auch das Preis-Leistungs-Verhältnis wird als gut eingestuft. Wer ein allgemein hochwertigeres CD-Internetradio sucht, wird deutlich mehr Geld ausgeben müssen: Etwa für das Sangean Revery R6 (ca. 400 Euro) mit Farbdisplay, das sich im Magazin „Digital Fernsehen“ (Ausgabe 09/2019, auch erhältlich bei Readly) die Note „sehr gut“ verdiente.

Internetradio Test 2020: So haben wir ausgewählt

GIGA-Redakteur Stefan hat in diese Zusammenfassung eigene Erfahrungen und Recherche in Fachzeitschriften einfließen lassen. Vorgestellt werden aktuelle Internet-Radio-Modelle, die besonderes Lob von Presse und Kunden erhalten haben und sich daher für einen Kauf empfehlen. Das von der Stiftung Warentest angewendete Testverfahren wird zudem auf der entsprechenden Webseite erläutert. Verwendete Quellen: Stiftung Warentest (Ausgabe 07/2018), SFT (Ausgabe 02/2019, erhältlich bei Readly), Digital Fernsehen (Ausgabe 09/2019, erhältlich bei Readly),

WLAN-/Internet-Radio: Was man vor dem Kauf wissen sollte

WLAN-Radios: Was man vor dem Kauf wissen sollte

WLAN-Radio, Internetradio, IP-Radio: Was ist das eigentlich?

Das WLAN-Radio ist ein eigenständiges Gerät, welches über das Internet auf tausende Radiosender und Podcasts zugreifen kann und oft auch weitere Quellen unterstützt oder erweitert werden kann. Für den Empfang wird somit kein zusätzlicher Computer oder ein Smartphone benötigt. WLAN-, Internet- bzw. IP-Radios sind dabei von sogenannten Digitalradios zu unterscheiden. Viele WLAN-Radios unterstützen ebenfalls digitale Radiosender (DAB+), Digitalradios haben jedoch keinen Internetzugriff und können somit keine Radiosender aus dem Netz empfangen. Abseits vom Formfaktor und der Qualität unterscheiden sich die Geräte aber vor allem im Funktionsumfang: So unterstützen verschiedene WLAN-Radios neben den Radiosendern übers Internet auch weitere Formate und Geräte.

Begriffe WLAN-Radio: Formate, Anschlüsse & Weiteres

Bluetooth:
Über Bluetooth kann man weitere Bluetooth-fähige Geräte (Smartphone, Tablet etc.) kabellos mit einigen WLAN-Radios verbinden und darüber – wie bei einem Bluetooth-Lautsprecher oder -Kopfhörer – Musik, Nachrichten und Podcasts abspielen.

DAB+:
Wenn das WLAN-Radio DAB+ unterstützt, bedeutet dies, dass man auch die digitalen Radiosender empfangen kann. DAB steht dabei für Digital Audio Broadcasting.

DLNA:
Die Digital Living Network Alliance (DLNA) hat eine Reihe an Standards und Protokollen entwickelt, mit denen Geräte ihre Inhalte ohne größere Konfiguration untereinander verstehen. Wenn das WLAN-Radio DLNA unterstützt, kann man freigegebene Musik- und Audio-Dateien vom Computer oder NAS-Server  wiedergeben.

Klinke:
Ein Klinkenanschluss (AUX-In) erlaubt es, auch andere Wiedergabequellen (Smartphone, MP3-Player, CD-Spieler etc.) per Kabel an das Radio anzuschließen und dieses als Lautsprecher zu nutzen.

AmazonBasics Aux-Kabel, Stereo-Audiokabel, 3,5 mm-Klinkenstecker

AmazonBasics Aux-Kabel, Stereo-Audiokabel, 3,5 mm-Klinkenstecker

Spotify Connect:
Bei Spotify Connect handelt es sich nicht um die komplette Spotify-Software, sondern eine Zusatzfunktion. Man benötigt weiterhin ein Gerät mit installierter Spotify-App (Smartphone, Computer etc.) als „Fernbedienung“, um die Inhalte auszuwählen und steuern zu können. Das Internet-Radio spielt sie dann ab.

UKW:
Wenn das WLAN-Radio UKW unterstützt, bedeutet dies, dass man auch die ganz gewöhnlichen Radiosender in der Nähe empfangen kann. UKW steht dabei für Ultrakurzwelle. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird manchmal auch das Kürzel FM (Frequenzmodulation) verwendet, wenn eigentlich UKW gemeint ist.

Noch mehr Kaufberatung auf GIGA: