1 von 7

Wenn wir in 20 Jahren auf das Videospiel-Jahr 2016 zurückblicken, werden wir es aller Wahrscheinlichkeit nach als das Jahr sehen, in dem Virtual Reality endlich massentauglich wurde – zumindest, wenn wir und vor allem die Macher der verschiedenen aktuellen VR-Systeme Glück haben. Denn es ist nicht das erste Mal, dass wir dachten, der Traum von der so überzeugenden wie erschwinglichen virtuellen Realität würde Wirklichkeit, und das letzte Mal ist rückblickend etwas peinlich für viele der Beteiligten.

In den 90ern gab es schon einmal einen Hype um VR: In den Spielhallen wurden VR-Geräte aufgestellt, die Heimkonsolen-Giganten der Zeit – Sega und Nintendo – versuchten sich an VR-Konsolen und die Popkultur war voll von Geschichten, die mal mehr, meistens weniger gelungene Visionen unserer virtuellen Zukunft entwarfen.

Heute kann man kaum glauben, dass wir die primitiven VR-Welten der 90er-Jahre mal realistisch fanden, die Zukunftsvisionen für plausibel hielten. Aber es lohnt sich, einmal darauf zurückzublicken, denn wer weiß: Vielleicht werden wir die heutigen VR-Systeme mal mit ähnlicher Verwirrung betrachten. Auf den folgenden Seiten möchte ich daher einen Blick auf die wichtigsten VR-Systeme der 90er werfen und darauf, wie wir uns damals unsere virtuelle Zukunft vorgestellt haben.