Wenn man sich diese Zahlen ansieht, ist es kein Wunder, dass Amazons Logo immer etwas an einen zufrieden lächelnden Mund erinnert: Der Umsatz des Versandriesen und anderer führender Tech-Konzerne sprengt das Vorstellungsvermögen vieler Menschen. Rechnet man den Umsatz pro Minute aus, wird es überschaubarer – und trotzdem stockt einem bei solchen Summen schon mal der Atem.

 

Amazon

Facts 

Viele Arbeitnehmer in Deutschland können von dem, was die großen Tech-Konzerne in wenigen Minuten umsetzen, als Einkommen nur träumen – und zwar auf das ganze Leben gerechnet. Natürlich erwartet wohl kaum jemand, als Angestellter so viel zu verdienen, wie manche Firmen Umsatz machen. Trotzdem gehen die Dimensionen so weit auseinander, dass man es sich kaum mehr vorstellen kann.

So viel Geld machen Google, Amazon, Facebook, Apple und Microsoft

Die sogenannten Big Five der Technologiebranche verdienen mit ihren Hard- und Software-Produkten und Dienstleistungen, über die wir bei GIGA regelmäßig berichten, unvorstellbare Summen. Das englische Wirtschaftsportal CNBC hat die Umsätze der sogenannten GAFAM-UnternehmenAlphabet (Google), Amazon, Facebook, Apple, Microsoftaus dem ersten Quartal 2021 zusammengetragen und errechnet, wie viel Geld die US-Tech-Riesen pro Minute umgesetzt haben.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
10 Knaller-Angebote beim Amazon Prime Day 2021

Vergleichen braucht sich damit kein Arbeitnehmer, aber beim Anblick der Zahlen kann einem trotzdem schon mal die Spucke wegbleiben. Eine Übersicht hat Statista anhand der Daten von CNBC zusammengestellt:

Die Grafik von Statista beruht auf den Daten von CNBC (Bild: Statista).

Spitzenreiter Amazon setzt fast 700.000 Euro um – pro Minute

Amazon ist demnach unangefochtener Spitzenreiter. Pro Minute hat der Konzern zwischen 1. Januar und 31. März 2021 im Schnitt 694.426 Euro Umsatz gemacht. Es folgen Apple und Alphabet, der Mutterkonzern von Google, auf den Plätzen 2 und 3. Die Positionen 4 und 5 besetzen Microsoft und Facebook mit immerhin noch 167.473 Euro Umsatz in der Minute. Zu den Big Five hat man außerdem mit Tesla und Netflix zwei „jüngere“ Vielverdiener einbezogen.

Die Zahlen entsprechen nicht dem Reingewinn der Unternehmen. Darum ziehen wir zur Einordnung das durchschnittliche Bruttoeinkommen in Deutschland heran. Laut Statistischem Bundesamt betrug das im Jahr 2020 3.975 Euro bei vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmern. Pro Jahr kommen wir damit vor Steuern und ohne eventuelle Boni auf 47.700 Euro. Der oder die durchschnittliche Angestellte in Deutschland verdient also in einem Jahr brutto etwas mehr als Netflix zuletzt in einer Minute an Umsatz generieren konnte. Nach 10 Jahren Arbeit landen wir irgendwo zwischen Alphabet und Apple.

Was ihr bei einer Rücksendung an Amazon beachten solltet, seht ihr im Video:

Eure Amazon-Rücksendung: Wir klären die 4 wichtigsten Fragen

Durchschnittsdeutsche verdienen im Arbeitsleben knapp 2 Millionen Euro

Auf ein ganzes Arbeitsleben gerechnet – wir gehen der Einfachheit halber von runden 40 Jahren aus – verdient unsereins brutto 1.908.000 Euro. Amazon als umsatzstärkster unter den Big Five setzt diesen Betrag in unter 3 Minuten um. Die Gewinnmarge der Unternehmen fällt zwar geringer aus, aber schließlich steht Arbeitnehmern letztlich auch nur das Nettoeinkommen tatsächlich zur Verfügung.

Der Vergleich zeigt: Vielen Arbeitnehmern dürfte der Kopf schwirren, anhand der Werte, welche die großen Tech-Konzerne umsetzen. Er zeigt aber eben auch, in welchem Verhältnis der Umsatz großer, internationaler Konzerne zum Einkommen derer steht, die ihn (mit) erwirtschaften, ob als Kunden oder Angestellte.