Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apple
  4. Apple erhöht Preise: Beliebter Bestseller wird teurer

Apple erhöht Preise: Beliebter Bestseller wird teurer

Apple verlangt mehr Geld. (© GIGA)

Im Mittelpunkt der Berichterstattung standen zuletzt die neuen Varianten des MacBook Pro, der neue Mac mini und HomePod der 2. Generation. All dies lenkt aber von einer Preiserhöhung Apples ab, die der Hersteller heimlich im selben Atemzug vornahm. Teurer wird ab sofort nämlich nicht nur der iMac auch ein bisher ziemlich günstiger Bestseller wird jetzt teurer.

 
Apple
Facts 

Apple will jetzt mehr Geld für den iMac

Bei den Neuankündigungen der letzten Tage war Apple alles andere als wortkarg, wurden doch sowohl die neuen MacBook Pros, der neue Mac mini und das Comeback des großen HomePods mit entsprechenden Pressemitteilungen und Videos bedacht. Mit keiner Silbe erwähnt Apple darin Preiserhöhungen. Doch genau die stellen Kunden im Apple Online Store des iPhone-Herstellers jetzt fest.

Anzeige

Der iMac mit M1-Chip ist zwar nach wie vor ganz der Alte, kostet jetzt aber in der Basisversion statt 1.449 Euro ab sofort 1.549 Euro – eine Preiserhöhung von 100 Euro beziehungsweise um fast 7 Prozent. Wer das mit mehr Anschlüssen und einem Magic Keyboard mit Touch ID ausgestattete Modell möchte, zahlt gar 110 Euro mehr und somit mindestens 1.779 Euro, vorher bekam man diese Variante schon für 1.669 Euro (bei Apple ansehen). Änderungen am Produkt nahm Apple wie bereits erwähnt nicht vor. Der iMac ist somit noch immer auf dem Stand von 2021 und feiert bald schon seinen zweiten Geburtstag.

Seit zwei Jahren ohne Änderung und wird dennoch jetzt teurer:

Im Video: Apple präsentiert den iMac 2021
Im Video: Apple präsentiert den iMac 2021

Bestseller HomePod mini kostet mehr

Doch damit enden Apples Preiserhöhungen nicht, denn auch der kleine HomePod mini kostet jetzt mehr. So will Apple für den beliebten Bestseller statt 99 Euro ab sofort 109 Euro haben (bei Apple ansehen). Auch Kunden in Österreich, Irland, Frankreich, Italien und Spanien zahlen für den Lautsprecher jetzt mehr. Apple gleicht damit den Preis des HomePods anderen europäischen Märkten an. So erschien der HomePod mini erst letztes Jahr in Belgien, Finnland und anderen Ländern und kostete dort dann auch gleich mehr als hierzulande beim Marktstart zwei Jahre zuvor.

Anzeige

Im freien Handel ist der HomePod mini noch für weniger Geld zu haben: 

Anzeige
Apple HomePod mini Lautsprecher (Bluetooth, WLAN (WiFi)
Das Produkt ist nicht mehr verfügbar. Zuletzt geprüft: 01.03.2024 02:20 Uhr

Wichtig für Kundinnen und Kunden zu wissen: Noch sind die neuen Preise nicht direkt im Markt angekommen. Wer also schnell ist, kann noch ein Schnäppchen machen und Geld sparen, früher oder später werden nämlich auch die freien Händler ihre Preise erhöhen müssen. Aktuell aber zahlen wir beispielsweise für den HomePod mini noch knapp 90 Euro bei diversen Händlern (bei Otto ansehen).

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige