iOS 16 bringt tonnenweise neue Funktionen und Verbesserungen. Das Highlight-Feature ist aber zweifellos der neue Sperrbildschirm, der sich nun ganz individuell anpassen lässt. Im Interview hat Apple-Manager Craig Federighi nun verraten, was Apple zu diesem Schritt bewogen hat.

 
Apple
Facts 

Hintergrundbilder, Widgets und sogar die Schriftart: Mit iOS 16 erhalten iPhone-Nutzer tiefgreifende Möglichkeiten, den Sperrbildschirm dem eigenen Geschmack nach anzupassen. Für Apple ist das überraschend, denn traditionell erlaubt der US-Hersteller deutlich weniger Personalisierung auf seinen Mobilgeräten als etwa die Android-Konkurrenz. Craig Federighi, der bei Apple die Softwareentwicklung verantwortet, hat nun etwas mehr über die Hintergründe dieser überraschenden Entscheidung gesprochen.

Apple-Manager Craig Federighi erklärt Sperrbildschirm in iOS 16

Der Sperrbildschirm in iOS 16 (Bildquelle: Apple)

Demzufolge nahm alles seinen Anfang bei iOS 14, als man iPhone-Nutzern erstmals erlaubte, Widgets auf dem Homescreen zu platzieren. In iOS 15 erfolgte dann ein weiterer Schritt mit dem neu eingeführten Fokus-Modus. Mit iOS 16 wollte Apple sich dann dem Sperrbildschirm annehmen und einen „großen Schritt nach vorne machen“, so Federighi. Der überarbeitete Sperrbildschirm sei für Apple „ein Zeichen der Liebe“ gewesen (Quelle: TechRadar)

Weniger gefühlig sind hingegen die technischen Hintergründe des neuen Sperrbildschirms. Wurde das Foto, das der iPhone-Nutzer als Hintergrund auswählt, im Porträtmodus aufgenommen, sorgen ausgefeilte Algorithmen dafür, dass die Uhr auf Wunsch hinter dem Motiv erscheint (siehe Bild oben).

Einen Ausblick auf den neuen Sperrbildschirm in iOS 16 gibt es hier:

Der neue Sperrbildschirm in iOS 16

iOS 16 kommt im Herbst mit dem iPhone 14 (Pro)

iOS 16 wird im Herbst erwartet, zusammen mit dem iPhone 14 und iPhone 14 Pro. Aktuell haben lediglich Entwickler Zugriff auf die sogenannte „Developer Preview.“ In rund einem Monat soll es dann einen öffentlichen Beta-Test geben. Welche Funktionen in iOS 16 und anderen Apple-Betriebssystemen noch herausstechen, gibt es hier zu lesen: Apples Ansage: Die besten Neuheiten für iPhone, iPad und Mac.