An Zufälle glaubt hier keiner mehr, denn Apple geht mit Beats offensichtlich den Weg der „Guerilla-Vermarktung“ und legt so die sonst zelebrierte Geheimniskrämerei zu den Akten. Jüngstes Beispiel die neuesten Kopfhörer der Schwestermarke Beats. Während normale Kunden noch drauf warten, können Promis damit schon „spielen“.

 

Beats by Dr. Dre

Facts 

Vor einigen Tagen noch irritierte Basketball-Star LeBron James mit Aufnahmen auf seinem Instagram-Kanal. Zeigt der Sportler darauf nur „zufällig“ die neusten, noch nicht veröffentlichten Beats-Kopfhörer? Deutlich zu erkennen waren nämlich die erwarteten Beats Studio Buds, Apples neueste True-Wireless-Stereo-Kopfhörer die es offiziell noch gar nicht gibt.

Noch vor Apples Veröffentlichung: Beats-Kopfhörer im Musikvideo zu sehen

Schon damals vermuteten wir: Die Bilder sind für eine „Panne“, also eine nicht gewollte Veröffentlichung, eigentlich viel zu professionell. Kurzum ein gesteuerter Leak. Jetzt bestätigt sich unser Verdacht, denn nun tauchen die Beats Studio Buds sogar in einem professionellen Musikvideo des Künstlers Roddy Ricch auf. Am Anfang des Videos, exakt nach 29 Sekunden, greift der Musiker darin nach dem Ladecase der Beats-Kopfhörer und steckt sich die Kopfhörer ins Ohr. Im Gegensatz zum vorherigen „Leak“ des Ballkünstlers Star LeBron James, bekommen wir dieses Mal jedoch die Kopfhörer in Schwarz zu Gesicht, zuvor gab es sie in Weiß zu sehen.

Bilder: Roddy Ricch

Zusammengefasst: Sportler, Musiker ... sind Teil einer großen „Guerilla-Vermarktung“. Apple ist somit mit voller Absicht „nicht mehr ganz dicht“ und steuert diese „zufälligen“ Enthüllungen. Man geht also augenscheinlich einen anderen Weg des Marketings, denn für Apples eigentliche Produkte gilt noch immer die oberste Geheimstufe. Bei Beats jedoch probiert man sich aus und sieht wohl mittlerweile vom klassischen Vorstellungsschema ab.

Ab Sekunde 29 im Video zu sehen, die neuen Beats Studio Buds von Apple:

Beats Studio Buds: Was können wir erwarten?

Die Beats Studio Buds möchte Apple als Alternative zu den AirPods Pro positionieren, entsprechend vergleichbar sind die technischen Features, die bereits durchsickerten – ein smartes, kabelloses Ladecase, „Hey Siri“ auf Zuruf, automatische Verbindung mit Apple-Geräten und eine aktive Geräuschunterdrückung. Schuldig bleibt uns Apple nun noch eine Vorstellung für die Allgemeinheit mit Informationen zu Preis und Verfügbarkeit. Eventuell gibt's im Rahmen der WWDC 2021 alsbald hierzu etwas Neues.