Apple arbeitet an einer Bügelvariante der AirPods – das ist kein Geheimnis. Nun gibt es einen Hinweis darauf, wie die Bedienung des XXL-Kopfhörers aussehen könnte.

 

AirPods 2

Facts 

XXL-AirPods: Apple-Patent zeigt adaptives Bedienkonzept

Apples Over-Ear-AirPods könnten sich durch Touch-Oberflächen an den Ohrmuscheln steuern lassen. Und zwar egal, ob man den Bügelkopfhörer auf dem Kopf oder im Nacken trägt. Dazu müsste ein Sensor im Inneren feststellen, ob man den Kopfhörer rotiert, also nach hinten klappt. Ein Patent dazu hat die entsprechende US-Behörde nun Apple zugesprochen, berichtet das Portal Patently Apple.

Über die berührungsempfindlichen Elemente an der Seite könnte man unter anderem die Lautstärke anpassen, beispielsweise indem man nach oben oder unten wischt. Wenn man den Bügelkopfhörer nach hinten in den Nacken klappt, könnte die Geste dem Patent zufolge trotzdem funktionieren – eben weil der Kopfhörer um seine neue Position „weiß“.

AirPods 2 bei Amazon kaufen

Apples AirPods Pro im Hands-on-Video bei GIGA:

AirPods Pro im Hands On

AirPods Studio: Zwei Modelle, modulares Konzept?

Die Gerüchte zum neuen Apple-Kopfhörer, der möglicherweise unter dem Namen AirPods Studio erscheinen könnte, verdichten sich in letzter Zeit. Das Modell könnte hierzulande aber bis zu 400 Euro kosten. Ursprünglich rechneten Beobachter mit dem Produkt schon im Sommer oder Herbst 2020. Corona dürfte den Launch jedoch noch einmal verzögern. Neben den AirPods Studio ist offenbar noch ein weiteres Modell in Arbeit.

9to5Mac schreibt, dass Apple womöglich gleich zwei Varianten des Kopfhörers ins Rennen schicken könnte – darunter auch ein leichteres Modell zum Einsatz bei sportlichen Aktivitäten. Auch von einem modularen Hardwarekonzept ist die Rede: Nutzer könnten Bügel, Ohrmuscheln, Polster und ähnliches den eigenen Bedürfnissen entsprechend austauschen. Die Teile sollen dabei mithilfe von Magneten zusammengehalten werden.