Hat man bei Disney+ denn nichts begriffen? Obwohl es Kritik an dem Vorgehen hagelte, Extrakosten für den Mulan-Film beim Streaming-Dienst zu zahlen, macht man es nun wieder genau so. Der neue Animationshit „Raya und der letzte Drache“ wird teuer.

 

Disney+

Facts 
Update vom 05.03.2021: Wer nicht warten kann, findet Disneys neuen Animationsfilm „Raya und der letzte Drache“ inkl. der jüngsten Disney-Prinzessin – die dankenswerter Weise immer mehr zur Disney-Heldin transformiert wird – seit heute bei Disney+. Der Film kostet 21,99 Euro zusätzlich zum Abo-Preis, kann aber ab 4. Juni ohne Zusatzkosten gestreamt werden.

Originalartikel:

Disney+ hält die Hand auf: Raya und der letzte Drache kostet extra

Disney+ tut es schon wieder: Statt Kinopremiere geht das neue Animationsabenteuer „Raya und der letzte Drache“ direkt zu Disney+. Eigentlich kein Wunder und Grund zur Freude, in vielen Ländern der Welt sind die Kinos schließlich weiterhin geschlossen. Doch die Ernüchterung folgt beim Preis.

Zum Angebot von Disney+

Am 5. März erscheint „Raya und der letzte Drache“ für 21,99 Euro als Stream. Mit dem Film macht Disney eigentlich viel richtig: eine moderne, starke, junge Frau als Hauptcharakter, eine Geschichte vor multikulturellem Hintergrund, ein niedlicher tierischer Partner – alles klassische Disney-Erfolgsrezepte mit Gespür für den Zeitgeist.

Des einen Fehlers entledigt man sich aber wie schon bei Mulan nicht: Abonnenten zahlen ordentlich drauf, zusätzlich zur Monatsgebühr wohlgemerkt. Die wird ab 23. Februar sogar noch angehoben – ein Schritt, den der Konzern unter anderem mit den Ausgaben für eigene Produktionen, wie „Raya“ eine ist, begründet. Trotzdem lässt man die sich einzeln bezahlen.

Ebenfalls bei Disney+: Soul.

Soul: Disney+ Trailer

Von HBO und Sky kann Disney noch etwas lernen

Dabei machen etwa HBO Max und Sky als Deutschlandpartner vor: Es geht auch anders. Wonder Woman 1984 kann vorerst nur sehen, wer einen der Bezahl-Dienste nutzt. Für den Superhelden-Film wird aber nicht extra zur Kasse gebeten.

Zum Angebot von Disney+

Es bleibt wohl nur eine Schlussfolgerung: Das Vorgehen schadet Disney nicht. Zumindest auf das Interesse der Neukunden hat es wohl keinen negativen Einfluss. Und es gibt ja auch noch einen Hoffnungsschimmer: Wer nicht extra zahlen will, wartet einfach bis zum 4. Juni. Dann geht „Raya“ ins normale Abo von Disney+ über.

Zuletzt konnte Disney+ stark wachsen und fast halb so viele Abos wie Netflix aufweisen. Experten erwarten sogar, dass der Micky-Maus-Konzern in absehbarer Zeit die Führung übernehmen wird.