Die Revolution bei Disney+ ist perfekt: Endlich kommen Abonnenten in den Genuss von noch mehr Marvel-Filmen. Noch fehlen einige der beliebtesten Charaktere, doch das soll sich bald ändern: Spider-Man wird sich dazu gesellen. Ein Problem gibt es aber.

 

Disney+

Facts 

Disney+ wartet an zweiter Stelle: Netflix darf zuerst

Der Kracher ist fast perfekt: Sony schickt Spider-Man zu Disney. Der Konzern hat praktisch alle Charaktere der Marvel-Comics unter seinem Dach vereint, mit Ausnahme der „freundlichen Spinne aus der Nachbarschaft“. Das soll sich mit dem jüngsten Vertrag zwischen den beiden Entertainment-Konzernen ändern.

Zum Angebot von Disney+

Disney hat sich demnach die Rechte für Neuverfilmungen aus dem Hause Sony von 2022 bis 2026 gesichert, ist aber nicht die erste Adresse. Bereits vor einigen Wochen hatte Sony Netflix den Vorzug gegeben, neu erschienene Filme gehen nach dem Kino zuerst dorthin. Erst im Anschluss darf Disney sie über seine Kanäle, darunter Disney+, zeigen. Unter den Deal fallen etwa Filme wie zum Spider-Man-Schurken und Antihelden „Morbius“ oder das neu gestartete Jumanji-Franchise.

Was es bisher bei Disney+ gibt, erfahrt ihr im Video:

Disney+: Das erwartet euch beim Streamingdienst

Spider-Man schließt sich Disney+ an, aber ein Held fehlt noch

Man hat sich außerdem geeinigt, auch ältere Filme zu Disney+ und Co. zu schicken. In der Ankündigung ist explizit die Rede von „Sony Pictures‘ Universum an Filmen mit Marvel-Charakteren“, inklusive Spider-Man. Unter diese Formulierung könnte ebenso Venom fallen. Eine kleine Sensation wäre damit schon einmal perfekt, am großen Ganzen ändert sich aber nichts: Die Rechte an Spider-Man liegen noch immer bei Sony.

Zum Angebot von Disney+

Immerhin schließt sich eine Lücke im MCU auf Disney+. Bisher ist dort Tom Holllands Spider-Man nur als Teil des Avengers-Teams zu finden. Seine alleinstehenden Filme sucht man bei Disney+ noch vergeblich. Der unvermeidliche Wermutstropfen: Der Deal zwischen Sony und Disney erstreckt sich auf die Lizenzen für die USA. Ob Spider-Man auch weltweit zu seinen Avengers-Kollegen bei Disney+ stoßen wird, bleibt noch abzuwarten. Außerdem fehlen streng genommen noch die alleinstehenden Hulk-Filme, wenn auch eher wenige Disney+ vermissen dürften.

Zudem muss sich Disney+ gefallen lassen, dass man erst nach Netflix an der Reihe ist. Für Kundinnen und Kunden ergibt sich der Vorteil: Wer Sony-Filme sehen will, kann frei wählen. Die Entscheidung, ob Disney+ oder Netflix muss man dann an anderen Unterschieden fest machen.