LG hat sich aus dem Smartphone-Markt zurückgezogen und wird keine neuen Geräte mehr auf den Markt bringen. Einer der Gründe, wieso LG bei Handys enttäuscht hat, war die schwache Update-Politik. Jetzt, nachdem der Markt verlassen wird, soll diese besser werden? Das glaubt doch niemand.

LG will Smartphone noch drei Jahre mit Android-Updates versorgen

Samsung, Xiaomi, Google, Sony und viele andere Smartphone-Hersteller bieten mittlerweile eine gute Update-Politik. Nicht jedes Unternehmen setzt neue Versionen sofort um, sie erscheinen aber in einem gewissen Abstand regelmäßig. Samsung und Google sind hier klar die Spitzenklasse, dahinter folgen alle anderen Unternehmen. Die Update-Politik von LG war nie gut. Im April 2018 hat das Unternehmen dann angekündigt, dass man schneller neue Software ausspielen möchte. Dazu wurde ein spezielles „Software Upgrade Center“ geschaffen. Hat sich etwas verändert? Absolut nicht. Egal ob High-End-Smartphones oder Modelle in anderen Preisklassen, LG-Handys haben danach nicht schneller Updates bekommen.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Angriff auf Galaxy S9: So schön wird das LG G7 wirklich

Nach der Ankündigung des Rückzugs von LG aus dem Smartphone-Geschäft war klar, dass die Besitzer von diesen Geräten wohl auf dem Stand bleiben, auf dem sie sich aktuell befinden. Tatsächlich hat LG aber versprochen, dass man Handys der Serien G, V, Velvet und Wing drei Jahre nach der Markteinführung ab 2019 mit Updates versorgen wird. Für die LG-Stylo- und -K-Serie, die 2020 erschienen sind, werden sogar zwei große Upgrades versprochen. Theoretisch müssten die Handys also noch Android 12, einige sogar Android 13 erhalten. Das klappt doch niemals – sind wir uns sicher.

Smartphone-Bestseller bei Amazon

LG hat ungewöhnliche Ideen wirklich gebaut:

LG Wing vorgestellt

Wieso sollte LG plötzlich Android-Updates ausliefern?

Wenn LG in der Vergangenheit eine überzeugende Update-Politik hätte, hätten wir die Ankündigung noch irgendwie ernst nehmen können. Doch ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass noch in zwei Jahren Android-Updates für Handys ausgeliefert werden, die bereits verkauft wurden und mit denen man nichts mehr verdient. Es bringt LG auch nichts, denn man gewinnt durch die bessere Verfügbarkeit von Updates keine neuen Kunden. Neue Handys werden nicht verkauft. Hätte LG gesagt, dass das Unternehmen noch Android 11 ausliefert, wo es vorgesehen war, hätte ich das geglaubt. Diese Ankündigung kann ich aber nicht ernst nehmen.

Ich lasse mich gern eines Besseren belehren. Falls LG plötzlich schnell, zuverlässig und so lange Android-Updates für die Handys, die es noch gibt, verteilt, bin ich der Letzte, der das Unternehmen dafür nicht lobt. Tatsächlich hoffe ich für alle Kunden und Kundinnen, die sich für ein LG-Handy entschieden haben, dass es so eintritt. Man sollte aber realistisch bleiben, denn LG hat in den letzten Jahren in dem Bereich einfach nicht abgeliefert.

Hinweis: Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen stellen ausschließlich die Ansichten des Autors dar und sind nicht notwendigerweise Standpunkt der gesamten GIGA-Redaktion.