In den vergangenen Stunden mussten Besitzer von iPhone und iPad Probleme beim Öffnen diverser Apps auf ihren Geräten beobachten. Grund für die Abstürze war dabei ein Fehler bei Facebook – egal, ob man das soziale Netzwerk nutzt oder nicht.

Abstürzende Apps auf iPhone und iPad: Software von Facebook war schuld

Viele Entwickler nutzen in ihren Apps eine Software-Komponente von Facebook, das sogenannte „Facebook SDK for iOS“, um ihren Nutzern beispielsweise eine Anmeldung mit ihrem Facebook-Login zu ermöglichen. Wie The Verge berichtet, sorgte in den vergangenen Stunden ein Fehler bei Facebook nun dafür, dass solche Apps direkt beim Öffnen abstürzten und damit über mehrere Stunden hinweg unbrauchbar waren. Betroffen von dem Fehler waren unter anderem sehr beliebte Apps wie Spotify, TikTok, Pinterest oder Tinder. Ursache eben die genannte Facebook-Integration.

Jetzt anschauen: Das neue iPhone SE bei Amazon

Es spielte dabei keine Rolle, ob man überhaupt Facebook-Nutzer ist oder ein Facebook-Konto zur Anmeldung in der entsprechenden App benutzt. War das SDK von den Programmierern eingebunden, stürzten deren Apps beim Öffnen ab.

Es waren daher auch nicht nur die Endnutzer, die sich über die Probleme beschwerten. Bei GitHub fanden sich diverse Entwickler ein, um ihren Unmut über den Fehler beim Sozialen Netzwerk Luft zu machen. Nicht ohne Grund, denn alleine durch die Einbindung des Facebook-SDKs waren auf einen Schlag alle iOS-Nutzer von den eigenen Diensten abgeschnitten. Einige Entwickler hatten daraufhin außerdem versucht, alle Facebook-Aufrufe in ihren Apps zu deaktivieren, um das Problem so möglicherweise zu umgehen. Aber selbst dies half nicht, bei jedem Start wird „versteckter Code“ von Facebook ausgeführt.

Wie The Verge weiter berichtet, war die Ursache offenbar eine Deaktivierung einer Serverkonfiguration bei Facebook. Die Techniker des sozialen Netzwerks machten diese Änderung nach den Beschwerden rückgängig, um das Problem zu beheben. Diese Anpassung nahm jedoch einige Zeit in Anspruch, was für eine erweiterte Auszeit sorgte. Mittlerweile sollte das Problem jedoch überall behoben sein und die betroffenen Apps wieder funktionieren.

Alle Facebook-Nutzer sollten diese Einstellungen kennen:

Facebook sicherer machen

Aufruf an Apple: Stärkere Einschränkungen derartiger SDKs

Auch Entwickler und Apple-Blogger Guilherme Rambo bemerkte die Probleme im eigenen Einsatz. Er stellte dabei des Weiteren die Notwendigkeit einer Integration dieser „Sozialen Logins“ infrage. Entwickler nutzen diese Möglichkeit gerne dazu, um möglichst einfach neue Anwender für die eigenen Apps zu gewinnen. Rambo wünscht sich jedoch, dass Apple in Zukunft etwas gegen derartige Probleme unternehmen sollte:

So sollten die Entwickler des iPhone-Herstellers überlegen, ob man derartige SDKs besser von den eigentlichen Apps trennen kann. Dies könnte dann nicht nur Fehler wie oben beschrieben verhindern, sondern gleichzeitig auch das unerwünschte Durchsickern von Nutzerdaten an Drittanbieter – wie in diesem Fall Facebook – eindämmen.