HMD Global hat zwei neue Einsteiger-Handys vorgelegt. Trotz des günstigen Preises kann sich vor allem der Akku sehen lassen. Hinzu kommen drei Jahre Android-Sicherheitsupdates. Beim Display des Nokia G11 und G21 hat der Hersteller auch nicht gespart.

Nokia G11 und G21: Neue Budget-Handys vorgestellt

Mit dem Nokia G11 und dem G21 stehen in Deutschland ab sofort neue Smartphones von HMD Global bereit. Sie möchten sich vor allem über die Akkulaufzeit profilieren. Der Hersteller verspricht drei Jahre monatliche Android-Sicherheitsupdates und zwei Jahre Betriebssystem-Updates. Zu Beginn ist bei beiden 4G-Handys Android 11 installiert. Android 12 soll „in Kürze“ nachgereicht werden, heißt es.

Anders als noch beim Nokia G10 und G20 bieten die Displays der Nachfolger nun eine Bildwiederholrate von 90 Hertz. Die LC-Bildschirme selbst sind im 20:9-Format gehalten und kommen auf eine Diagonale von 6,52 Zoll bei 1.600 x 800 Pixel. Unterschiede zwischen dem G11 und G21 sind vor allem bei den Kameras und beim Speicher zu finden.

Während der Hauptsensor des Nokia G21 Bilder mit bis zu 50 MP erlaubt, sind es beim G11 nur 13 MP. Die beiden weiteren Linsen der Triple-Kamera auf der Rückseite kommen jeweils auf 2 MP. Selfies sind mit 8 MP drin. Beim Nokia G11 hat sich HMD Global für die Kombination aus 3 GB RAM und 32 GB Festspeicher entschieden, beim G21 sind es 4 GB und 64 GB. Der Speicher lässt sich erweitern.

Äußerlich ergeben sich bei den beiden Handys keine Unterschiede. (Bildquelle: Nokia)

Der Akku kommt auf eine Kapazität von starken 5.500 mAh. Dem Hersteller nach reicht das für eine dreitägige Laufzeit. Neu ist der „Super-Batteriesparmodus“, der die Laufzeit um bis zu vier Stunden verlängern soll. Aufgeladen wird mit bis zu 18 Watt. Das mitgelieferte Netzteil leistet allerdings nur 10 Watt (Quelle: Nokia).

Wenn es lieber ein 5G-Handy von Nokia sein soll:

Nokia G50: 5G-Handy mit starkem Akku

Neue Nokia-Handys ab 159 Euro

In Deutschland ist das Nokia G11 für 159 Euro zu bekommen. Für das Nokia G21 müssen 189 Euro auf den Tisch gelegt werden (bei Nokia ansehen).