Egal ob Gaming-Laptop oder Gaming-PC – wer nach einem Rechner zum Zocken sucht, muss dafür meist ordentlich in die Tasche greifen. Dank Streaming-Angeboten ist der Einstieg in die Welt des PC-Gamings nun jedoch günstiger denn je – und könnte dank Nvidia noch preiswerter werden. 

 

Nvidia

Facts 

Nvidia GeForce Now: Streaming-Dienst nun auch auf Chromebooks verfügbar

Wer an Chromebooks denkt, der hat meist leistungsschwache Laptops im Kopf, deren Funktionsumfang aufgrund von ChromeOS recht beschränkt ist. Klar, die „Google-Notebooks“ sind nicht so flexibel einsetzbar wie klassische Modelle mit Windows-Betriebssystem, aber auch an dieser Front soll sich in Zukunft etwas tun. Trotzdem kein Wunder, dass Chromebooks oft deutlich günstiger als normale Laptops angeboten werden. Das Asus Chromebook 14 etwa kostet aktuell nur 219 Euro.

Zum Zocken klassischer PC-Spiele konnten die Chromebooks bislang noch nicht genutzt werden, doch das wird sich ab sofort ändern. Denn wie Nvidia über eine Pressemitteilung ankündigte, steht Nutzern nun auch der Streaming-Dienst GeForce Now auf ChromeOS zur Verfügung.

Chromebook-Nutzer können den Dienst entweder kostenlos nutzen oder eine kostenpflichtige Founders-Mitgliedschaft abschließen, die ihnen einige Vorteile bietet. So bekommen nur Premium-Nutzer die Möglichkeit, Spiele mit Echtzeit-Raytracing zu spielen, erhalten bevorzugten Zugriff auf die verfügbaren Spiele-Sessions und dürfen auch deutlich länger am Stück spielen. Kostenlose Nutzer hingegen können maximal eine Stunde am Stück spielen.

Die aktuellen Tech-News im Rückblick:

Keine Updates mehr für Huawei, Pixel 5 zu hohem Preis und niemand kauft HTC-Smartphones? – GIGA TECH news

Komplett kostenlos PC-Spiele kann man mit dem Chromebook aber dennoch nicht spielen. Denn Nvidia bietet zwar die Möglichkeit des Game-Streamings an, besitzen muss man die Spiele aber weiterhin persönlich. Wer also hauptsächlich Free-to-Play-Spiele wie CS:GO, Fortnite oder Ubisofts neues Battle Royale Hyper Space spielt, der muss tatsächlich keinen einzigen Cent zusätzlich bezahlen. Spiele wie Shadow of the Tomb Raider oder Death Stranding müsst ihr euch jedoch vorher selber kaufen, um sie über GeForce Now spielen zu können.

Nvidia Geforce Now: Was brauche ich an Hardware, um den Service nutzen zu können?

Nvidias Streaming-Dienst ist aktuell sowohl für macOS, Windows-PCs, die Nvidia Shield, Android-Geräte und Chromebooks verfügbar. Nvidia hat die Kompatibilität folgender Chromebooks überprüft und bestätigt:

  • Acer Chromebook 15 CB3-532-C4ZZ
  • ASUS Chromebook Flip C434
  • Google Pixelbook Go
  • Google Pixelbook
  • HP Chromebook x360
  • Samsung Chromebook 4+ 15.6“ XE350XBA-

Gleichzeitig räumt das Unternehmen ein, dass auch weitere Chromebooks gut mit dem Service funktionieren, diese jedoch noch nicht offiziell getestet wurden.

Ihr habt ein bisschen mehr Geld für euren Gaming-PC zur Verfügung? Wie wäre es dann mit dieser Höllenmaschine?

Android-Smartphones hingegen benötigen 2 GB RAM, Android 5.0 oder höher sowie Unterstützung für OpenGL ES 3.2. Wer auf einem Windows-PC unterwegs ist, braucht mindestens 4 GB RAM, einen Zweikern-Prozessor mit einer Taktrate von mindestens 2,0 GHz und eine Grafikkarte, die DirectX 11 unterstützt. Mit anderen Worten: Nvidia GeForce Now läuft auch auf alten Systemen, solange ihr eine passende Internetverbindung habt. Wer mit 720p und 60 FPS spielen will, benötigt rund 15 MBit/s, wollt ihr in Full-HD zocken, sollten mindestens 25 MBit/s bei euch ankommen.

Mit der Unterstützung von GeForce Now für Chromebooks dürfte sich für viele eine neue, und vor allem eine kostengünstige Möglichkeit eröffnen, endlich ins PC-Gaming einzusteigen. Im Gegensatz zu normalen Laptops werden Einsteiger-Chromebooks recht günstig angeboten – nur die Spielebibliothek muss man sich also noch selbst besorgen.