Heilige Blöcke: Der Vatikan hat einen eigenen Minecraft-Server

Daniel Hartmann

Minecraft mit Gottes Segen plant der katholische Priester Robert Ballecer und will einen Server, der frei von einer toxischen Community ist.

Father Robert Ballecer bezeichnet sich auf seinem Twitter-Profil als digitalen Jesuiten und Nerd und will wohl auch deswegen einen Minecraft-Server des Vatikans. Unter seinen Followern ließ er vorher über das Spiel abstimmen.

„Ok, ich möchte ein paar Server im Vatikan aufsetzten für Spieler, die ein bisschen weniger ‚Toxic‘ und ein bisschen mehr Community wollen. Welcher sollte mein erster Server werden?“

Wie er dem Vatikan ARK, ein Spiel bei dem Menschen auf einer Insel mir Dinosauriern ums Überleben kämpfen und sehr expliziten Darstellungen von Durchfall, als gutes Spiel für die Repräsentation der katholischen Kirche verkaufen wollte, hätte ich gerne gesehen.

Nun ist es aber Minecraft geworden. In einem Interview mit Rome Reports sagte er: „Es geht nicht um Technologie, nicht einmal ums Spielen selbst. Es geht darum Leute zusammenzubringen, die später vielleicht diese Beziehungen mit in die reale Welt nehmen können.“ Den gesamten Videobeitrag von Rome Reports könnt ihr euch hier anschauen:

Wer das Projekt von Father Ballecer unterstützen möchte, kann das über den Minecraft-Client sogar schon tun. Ihr findet den Server im Client unter minecraft.digitaljesuit.com.

Hier wird auch Wasser in Wein verwandelt – in der Welt von Harry Potter:

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Minecraft: Willkommen in der Welt von Harry Potter

Fr. Robert R. Ballecer betont außerdem, dass der Minecraft-Server ein guter Weg sei, der Welt zu Zeigen, dass die Katholische Kirche und moderne Technologie sowie wissenschaftliche Erkenntnisse keinen Widerspruch darstellen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung