In wenigen Tagen wird Honor sein erstes Falt-Handy vorstellen. Erste technische Daten machen einen vielversprechenden Eindruck. Ausgerechnet beim wichtigsten Bauteil könnte die Ex-Huawei-Tochter aber enttäuschen.

 
Honor: Huaweis Ableger für „Digital Natives“
Facts 

2022 könnte das Jahr der Falt-Smartphones werden. Insbesondere chinesische Anbieter sollen der zukunftsträchtigen Gerätekategorie neuen Schwung bringen – und Vorreiter Samsung harte Konkurrenz machen. Einer davon ist auch Honor. Die ehemalige Huawei-Tochter wird am 10. Januar mit dem Honor Magic V ihr erstes Falt-Handy präsentieren.

Honor Magic V nur mit 90 Hz auf dem Falt-Display

Unter der Haube erwartet Käufer mit dem Snapdragon 8 Gen 1, 12 GB RAM und wahlweise 256 oder 512 GB Speicher State-of-the-Art-Technik. Nicht ganz so zukunftsweisend sieht es hingegen ausgerechnet beim innenliegenden Bildschirm aus. Das faltbare Display soll mit 7,9 Zoll und einer Auflösung von 2.272 x 1.984 Pixeln zwar angenehmen groß und scharf sein, dafür enttäuscht jedoch die Bildwiederholrate: Lediglich 90 Hz spendiert Honor seinem Falt-Erstling – eine echte Enttäuschung!

Das Cover-Display auf der Außenseite kann hingegen auf 120 Hz verweisen, die Größe und Auflösung liegt hier bei 6,45 Zoll und 2.560 x 1.080 Pixel. Bei beiden Bildschirmen kommt ein OLED zum Einsatz.

Zur weiteren Ausstattung gehört unter anderem eine Triple-Kamera mit jeweils 50 MP, eine Frontkamera mit 42 MP sowie ein 4.750 mAh großer Akku, der mit bis zu 66 Watt zügig wieder aufgeladen werden kann. DTS-Lautsprecher sind ebenso mit von der Partie wie Android 12 inklusive der Magic UI 6. Abmessungen und Gewicht belaufen sich auf 160,4 x 141,1 x 6,7 mm sowie 293 Gramm.

Die Vorteile einer 120-Hz-Bildwiederholrate erklärt:

Smartphones mit 120-Hz-Displays: Endlich im Kommen! Abonniere uns
auf YouTube

Wie viel wird Honors Falt-Handy kosten?

Mit dem Magic V scheint Honor einen veritablen Z-Fold-3-Konkurrenten in petto zu haben, auch wenn das Samsung-Smartphone beim Falt-Display auf 120 Hz verweisen kann. Die spannendste Frage dürfte sich aber um den Preis drehen: Kann Honor die Samsung-Konkurrenz unterbieten? In wenigen Tagen erhalten wir die Antwort.