Bis zur Vorstellung des neuen iPhone 12 werden noch einige Monate ins Land gehen. Dennoch hat Apple uns schon ganz freiwillig einen Ausblick auf ein neues Feature gegeben – dem iPad Pro 2020 sei es gedankt. Wie die Integration im iPhone 12 aussieht, könnte jetzt durch entsprechende Leaks bestätigt worden sein.

 

iPhone 2020

Facts 

Update vom 9. April 2020: Es scheint, als wären die Gerüchte zum vorweggenommenen Kamera- und Notch-Design des kommenden iPhone 12 Pro bestätigt. In den letzten Tagen kursierten diesbezüglich nämlich schematische Zeichnungen, die wohl irgendwo im Code von iOS 14 stecken sollen. So verrät das erste Bild (ursprünglich von „conceptsiphone“ in die Welt gebracht) Position und Design des LiDAR-Scanners beziehungsweise des 3D-Sensors innerhalb der quadratischen Kameraphalanx.

 

Weitere Bilder des Twitter-Nutzers „@choco_bit“ suggerieren zudem das Vorhandensein einer verkleinerten Display-Kerbe (Notch). Dies würde eine Vorhersage vom renommierten Apple-Experten Ming-Chi Kuo bestätigen, der zumindest für ein Modell des iPhone 12 an eine solche verkleinerte Frontkamera glaubt. Doch sind die Bilder tatsächlich echt? MacRumors-Autor Joe Rossignol bleibt da weiterhin skeptisch und hält diese für Fälschungen. Die Zeit wird's am Ende zeigen und GIGA wird weiter berichten.

Ursprünglicher Artikel vom 4. April 2020:

Im iPad Pro 2020 verbaut Apple einen neuen LiDAR-Scanner. Was kann man sich darunter vorstellen und wozu ist der gut? Ähnlich dem Radar können so Abstands- und Geschwindigkeitsmessung im Raum vorgenommen werden, zum Einsatz kommen aber optische Signale (Laser) statt Radiowellen. Kurzum: Echte Tiefenmessungen sind möglich, ideal für Apps die auf AR (Augmented Reality) setzen.

iPhone 11 Pro: Hier findet ihr den günstigen Preis

Apples iPhone 12 mit LiDAR-Scanner des iPad Pro: Machen wir uns ein Bild

Auch das iPhone 12 soll im Herbst eine solche Technik erhalten, beziehungsweise einen äquivalenten ToF-Sensor, da sind sich Gerüchteküche und Apple-Experten seit geraumer Zeit einig. Dank des iPad Pro 2020 wissen wir nun auch, wie die Kameraphalanx des iPhone 12 konkret aussehen könnte. Der bekannte Konzeptdesigner Ben Geskin zeigt uns dies nun in seinem neuesten Entwurf.

Sein Modell kombiniert die Triple-Kamera des iPhone 12 Pro mit dem entsprechenden LiDAR-Scanner. All dies vervollständigt mit den Gerüchten hinsichtlich eines neuen, eckigeren Rahmendesigns. Übrigens: Der Notch bleibt uns wohl vorerst noch erhalten.

Wir müssen sagen: Schaut gut aus. Mittlerweile haben wir uns ja auch an den größeren quadratischen Kamerabuckel gewöhnt. Anfangs löste der noch vielerorts regelrechte „Schreikrämpfe“ aus, nun aber gehört der meist widerspruchslos zum anerkannten „Straßenbild“.

iPhone 12: Erwartetet Modellpalette

Wichtig zu wissen: Nicht alle Modelle des iPhone 12 werden wohl den LiDAR-Scanner am Ende erhalten. Allein die Pro-Versionen dürften wohl zunächst davon profitieren. Diese wird es den Gerüchten nach in neuen Display-Größen geben: 6,1 und 6,7 Zoll. Das einfache iPhone 12 behält hingegen eine Dualkamera ohne LiDAR-Scanner bei, wird aber neben dem bekannten 6,1-Zoll-Display auch in einer Version mit einen kleineren Bildschirm (5,4 Zoll) angeboten werden.

Der quadratische Kamerabuckel wurde schon mit iPhone 11 und 11 Pro eingeführt – unser Test im Video:

iPhone 11 Pro im Test – Niemand braucht es!

Unklar bleibt, ob Apple die neuen iPhones tatsächlich im Herbst vorstellen wird. Zuletzt gab es Befürchtungen, Apple könnte den Marktstart aufgrund einer nachlassenden Nachfrage wegen der Corona-Krise hinauszögern.

Sven Kaulfuss
Sven Kaulfuss, GIGA-Experte für Apple, Antiquitäten und altkluge Sprüche.

Ist der Artikel hilfreich?