Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apple
  4. iPhone 16: Apples Gründe fürs neue Design enthüllt

iPhone 16: Apples Gründe fürs neue Design enthüllt

Einfach so ändert Apple ein Design eigentlich nie. (© GIGA)

Schon im letzten Jahr wurde bekannt, dass Apple beim kommenden iPhone 16 ein neues, dennoch vertrautes Kamera-Design wählen würde. Ästhetische Gründe waren es aber nicht, die Apple dazu bewegten – jetzt erfahren wir die eigentliche Motivation hinter der Entscheidung.

 
Apple
Facts 

Das Kamera-Layout mit den diagonal gegenüberliegenden Objektiven verwendet Apple seit nunmehr drei Generationen. Eingeführt mit dem iPhone 13 im Jahr 2021, wurde das Design so auch beim iPhone 14 und iPhone 15 übernommen. Mit dem iPhone 16 soll sich dies übereinstimmenden Berichten nach aber wieder ändern. Demnach werden die beiden Linsen erneut übereinander angeordnet.

Anzeige

iPhone 16: Neues Kamera-Layout wegen Apple Vision Pro

Wie dies ausschauen könnte, zeigt ein Konzept des bekannten Insiders Majin Bu. Dies erinnert in der Machart ein klein wenig an das ursprüngliche Kamera-Layout des iPhone XS:

Doch warum wendet sich Apple dieser Kamera-Anordnung wieder zu? Der Grund hierfür ist bei der Apple Vision Pro zu suchen. Mit der und dem 15 Pro (Max) lassen sich sogenannte „Spatial Videos“ drehen. Dies sind stereoskopische Aufnahmen im Rechteckformat mit einer Auflösung von jeweils 1.920 mal 1.080 Pixeln pro Auge. Sie vermitteln einen Tiefeneindruck und sind entsprechend als räumlich zu bezeichnen – echtes 3D, wenn man so will. Für die Betrachtung wird dann das neue Headset von Apple benötigt.

Anzeige

Für die Aufnahme wiederum braucht es wohl mindestens zwei Objektive, die übereinander angeordnet sind. Bei den aktuellen Pro-Modellen des iPhone 15 ist dies gegeben. Mit dem iPhone 16 sollen aber auch beide reguläre Modelle dies können. Dies macht dann eine Änderung des Kamera-Layouts notwendig.

Irgendwie kommt uns das Kamera-Layout bekannt vor – haben wir vor sechs Jahren schon mal gesehen:

iPhone XS im Test: So gut ist Apples Top-Smartphone
iPhone XS im Test: So gut ist Apples Top-Smartphone Abonniere uns
auf YouTube

iPhone 16 Pro (Max) doch nicht größer?

Der Insider hat noch mehr zu erzählen. Seinen Informationen nach werden die Pro-Modelle entgegengesetzt zu bisherigen Meldungen nicht wirklich größer. Die Displays sollen demnach nur geringfügig zunehmen (Quelle: Majin Bu via X, vormals Twitter).

Anzeige

Tatsächlich werden die Bildschirme nur 6,2x statt wie bisher angenommen 6,3 Zoll (iPhone 16 Pro) und 6,8x Zoll statt 6,9 Zoll (iPhone 16 Pro Max) betragen. Wenngleich wohl Apple großzügig aufrunden und die Größen als 6,3 und 6,9 Zoll vermarkten könnte. Doch die eigentliche Größe der Pro-Modelle würde sich dadurch nicht wirklich ändern. Ob all dies zutrifft, werden wir spätestens im September 2024 überprüfen können, wenn Apple aller Voraussicht nach das iPhone 16 vorstellen wird.

Anzeige