Mercedes holt zum Rundumschlag aus – zumindest im Premium-Segment. Mit dem EQE SUV stellt die Marke mit dem Stern ein neues Elektroauto vor. Das Duell mit BMW ist damit vorprogrammiert, denn die Bayern haben ihr Pendant längst am Markt.

 
Mercedes Benz
Facts 

590 km Reichweite und viele Fahrassistenten: Das ist der EQE SUV von Mercedes

Mit dem EQE SUV hat Mercedes das neuste Modell auf seiner erfolgreichen Elektroplattform vorgestellt. Nach dem technischen Vorreiter EQS und dessen SUV-Variante kommt nun auch ein Crossover für die etwas abgespeckte – und daher günstigere – EQE-Reihe.

Für Mercedes-Chef Ola Källenius bietet der Stuttgarter Autohersteller nun die vollständigste Elektro-Palette im Vergleich mit der Konkurrenz. Denn der EQE SUV dürfte das Premium-Angebot nach unten öffnen mit einem günstigeren Einstiegspreis – zumindest nach Mercedes-Maßstäben. Den genauen Preis hat man mit der offiziellen Vorstellung noch nicht verraten.

Kunden erwartet eine mehr als alltagstaugliche Reichweite von bis zu 590 km nach WLTP-Standard. Das sind gut 50 km weniger als bei der Limousinen-Version des EQE. Mercedes bietet den EQE SUV mit einer 90-kWh-Batterie an. Die maximale Ladeleistung beträgt 170 kW an entsprechenden Schnellladesäulen. In 15 Minuten soll unter idealen Umständen genügend Strom für 220 km Reichweite im Akku landen.

Technisch soll der EQE SUV mit den „wesentlichen Innovationen des EQS erhältlich und zugleich dynamischer als der EQS SUV“ sein (Quelle: Mercedes-Benz). Dazu gehören etwa Updates „over the air“ sowie Assistenten zum Halten der Spur, bremsen, parken und der Geschwindigkeitslimit-Assistent. Serienmäßig ist eine Wärmepumpe dabei, über die sich die Betriebstemperatur des Antriebs zum Heizen des Innenraums nutzen lässt.

EQE SUV nimmt BMW ins Visier

Der EQE SUV ist 77 mm kürzer als die SUV-Version des Spitzenmodells EQS, der Radstand ist sogar 90 mm geringer.  Mercedes sieht das Crossover-SUV daher im Vergleich besonders „wendig und agil“. Trotz des Unterschieds Begriffe, die im Premium-Segment und gerade bei SUVs eher selten passen.

Wichtig dürfte die Abgrenzung zur EQS-Reihe trotzdem sein, aber eher beim Preis. Der EQS SUV startet ab über 110.000 Euro, die Limousine EQE ab rund 70.000 Euro. BMWs Konkurrent iX ist ab unter 80.000 Euro erhältlich. Genau den dürfte Mercedes mit seinem EQE SUV ins Visier nehmen. Denn der iX mausert sich für BMW bereits zur Erfolgsgeschichte.