Mit immer mehr Modellen gewöhnt sich der Verbraucher an den Anblick von E-Autos auf der Straße. Doch das Maximum ist dabei noch längst nicht erreicht. Vor allem chinesische Marken bringen ihre Elektro-Fahrzeuge im großen Stil nach Europa. Jetzt kündigt sich ein neuer Stromer an, mit dem Great Wall Motors Tesla den Kampf ansagt.

Neue Marken drängen mit ihren Elektroautos nach Deutschland, ganz vorne mit dabei sind gleich mehrere aus China: BYD bringt zum Start drei Modelle auf den europäischen Markt, während der MG 4 Electric der früher britischen Marke alles mitbringt, ein harter Konkurrent für den ID.3 zu werden.

Ora Cat: E-Auto-Reihe aus China könnte deutschen Markt aufmischen

Doch das ist nicht alles: Great Wall Motors bereitet den Start in Deutschland vor. Erstes Modell des Herstellers wird ein E-Auto mit dem gewöhnungsbedürftigen Namen Funky Cat der Marke Ora. Der Stromer soll die kompaktere Version eines ziemlich dreisten VW-Klons werden, den man im Frühjahr auf den chinesischen Heimatmarkt gebracht hat. Wer da keine Ähnlichkeit zum Käfer erkennt, hat nicht richtig hingeschaut.

Der Funky Cat kommt eigenständiger daher – doch verspätet sich etwas. Statt wie geplant noch dieses Jahr, soll das Elektroauto nun erst im Januar 2023 in Deutschland angeboten werden. Der Preis ist noch nicht bekannt.

Spannender dürfte ein Modell werden, das aktuell auf der Pariser Autoshow zu sehen ist. Dort zeigt Ora eine Studie, die als Next Cat oder unter ihrer internen Bezeichnung EC24 läuft (Quelle: Autocar). Dahinter verbirgt sich eine Limousine, die den Maßen sowie der anvisierten Ausrichtung zufolge eine Kampfansage an Teslas Model 3 werden könnte – immerhin lange Zeit das erfolgreichste E-Auto des US-Herstellers.

Kommen E-Autos aus China zu spät, um günstig zu sein?

E-Autos: Lohnt sich jetzt schon ein Kauf? Abonniere uns
auf YouTube

700-km-Elektroauto zum kleinen Preis? Ora bringt Tesla-Konkurrent nach Europa

Oras Europachef Yao Fei bestätigte Autocar gegenüber, dass der EC24 nach chinesischem Teststandard auf bis zu 700 km Reichweite komme. Es seien zwei Versionen mit verschiedenen Batteriegrößen geplant, wie wir es auch von Tesla, VW und Co. kennen. Allradantrieb, ein zentrales Infotainment-Display und ein Panoramadach stehen unter anderem zur Verfügung.

Die Elektrolimousine soll im Vereinigten Königreich parallel zum Funky Cat starten, der auch für Deutschland angekündigt ist. Für Deutschland ist der Start bisher nicht bestätigt, entsprechend ist auch ein Preis noch unbekannt.