Tesla darf sich auf die Schulter klopfen: In Deutschland hat es der Autobauer nun geschafft, insgesamt 1.000 Supercharger-Ladeplätze aufzubauen. An diesen lassen sich Teslas deutlich schneller aufladen. Auch für den europäischen Markt gibt es erfreuliche Nachrichten.

 

Tesla

Facts 

Tesla in Deutschland mit 1.000 Superchargern

Seit der Einführung vor rund sieben Jahren ist es Tesla nun gelungen, innerhalb Deutschlands 1.000 Supercharger-Ladeplätze bereitzustellen. Nach der Eröffnung einer neuen Station in Illertissen bei Ulm stehen nun im Land mehr als 90 Supercharger-Stationen für Elektroautos zur Verfügung, der Zugang zum Ladenetz von Tesla ist damit einfacher als je zuvor.

Laut eigenen Angaben sei Tesla bei der Standortwahl strategisch vorgegangen, um auch bei längeren Reisen nur wenige Ladestopps hinnehmen zu müssen, berichtet Elektroauto-News. Man habe sich dabei „strategisch entlang der wichtigsten Verkehrsrouten“ orientiert.

Das Besondere an den Superchargern ist, dass die Ladezeit deutlich geringer ausfällt als bei herkömmlichen Stationen. Beim Tesla Model 3 mit größter Batterievariante, so rechnet der Hersteller vor, sind es unter Idealbedingungen nur 5 Minuten Ladezeit, bis eine Reichweite von 120 km erreicht wird.

Eine weitere Reduzierung der Ladezeit kann über das hauseigene Navigationsgerät erreicht werden. Hier wird die Batterie automatisch über „On-Route Battery Warmup“ auf die optimale Temperatur zum Laden vorbereitet. Tesla zufolge reduziert sich die Ladezeit so um bis zu 25 Prozent. Das Navi kann darüber hinaus bei Bedarf auch eine optimale Route auswählen, um auf möglichst wenige Ladestopps zu kommen.

Über die größten Irrtümer über Elektroautos klären wir im Video auf:

5 Irrtümer über Elektroautos

Tesla: 6.100 Supercharger für E-Autos in Europa

Nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa verteilt Tesla weiter seine Supercharger. Das Netzwerk ist hier mittlerweile auf 6.100 Schnellladeplätze bei 600 Stationen in 27 Ländern gewachsen. Dem Hersteller zufolge wurden an den Stationen in den letzten zwei Jahren nicht weniger als 2,6 Milliarden Kilometer nachgeladen. Eine prestigeträchtige Ladestation wurde zuletzt am Mount Everest errichtet.