Nachdem Sony es mit der PlayStation bereits vorgemacht hat, zieht Microsoft jetzt nach. Auch Spiele für die Xbox-Konsolen werden teurer. Immerhin verrät er genau, wie tief ihr zukünftig in die Taschen greifen müsst.

 
Microsoft Xbox
Facts 

Spiele für die Xbox: So teuer wird es

Bereits im Oktober betonte Microsoft-Gaming-Chef Phil Spencer in einem Interview mit dem Wall Street Journal, dass sie jahrelang die Preise sowohl für die Konsole als auch die Spiele und Abo-Services stabil gehalten haben. Er glaube allerdings nicht daran, dass das Unternehmen das noch lange durchziehen könne.

Allzu lang war es tatsächlich nicht, denn nun kündigt Microsoft eine Preiserhöhung an. Zwar wartet man mit dem Preisanstieg bis nach den Feiertagen, um es Familien zu Weihnachten leichter zu machen, doch ab 2023 werden die „neuen, für die nächste Generation entwickelten Vollpreisspiele, darunter Forza Motorsport, Redfall und Starfield, für 69,99 US-Dollar auf allen Plattformen erhältlich sein“, so Spencer (Quelle: IGN).

Das bedeutet eine Erhöhung von 10 US-Dollar beziehungsweise 10 Euro. Der Preis spiegele allerdings den Inhalt, den Umfang und die technische Komplexität dieser Titel wider. Besitzer des Xbox Game Pass bekommen die Spiele bei der Markteinführung trotzdem im Abo-Service angeboten.

Ob künftig auch die Preise für die Konsolen und den Xbox Game Pass angehoben werden, ist bisher noch nicht sicher.

Monster Hunter Rise erscheint im Januar übrigens auch für die Xbox:

Monster Hunter Rise - Announce Trailer | Xbox Series X|S, Xbox One, Windows, Game Pass, PS5, PS4

Sony und die PlayStation 5 haben es vorgemacht

In der Vergangenheit haben bereits Unternehmen wie Sony, Take-Two, Activision Blizzard und EA die Preise für Spiele ordentlich angezogen. Im August folgte dann die Ankündigung, dass auch die PlayStation-Konsole teurer wird, beide Versionen jeweils um 50 Euro. Microsoft hat einer Preiserhöhung für Konsolen-Hardware bislang eine Absage erteilt – vermutlich versucht der Xbox-Konzern über gestiegene Software-Preise, die Kosten wieder reinzuholen.

Die Gründe für Preiserhöhungen bei Spiele-Software sind immer dieselben. Zum einen sind es gewöhnlich gestiegene Entwicklungskosten und zum anderen hohe Inflationsraten sowie ungünstige Währungstrends.