Toyotas erstes E‑Auto bZ4X kann der Autobauer getrost als missglückten Start abstempeln. Doch dabei wollen die Japaner es nicht belassen. Bis 2026 plant Toyota fünf weitere reine Elektroautos nach Europa zu bringen. Eines davon zeigt sich bereits als Konzept und deutet entscheidende Verbesserungen an.

Toyota: Fünf neue E‑Autos für Europa geplant

Toyota hat mit dem bZ4X eine Bauchlandung hingelegt. Jetzt müssen klare Zeichen her, dass es mit den E‑Autos aus Japan in Zukunft besser laufen wird. Einen ersten Einblick hat Toyota bereits gegeben: Bis 2026 sollen in Europa fünf neue, batterieelektrische Modelle aus der bZ-Reihe auf den Markt gebracht werden.

Welches Elektroauto den Anfang machen wird, ist dabei noch nicht ganz klar – dafür aber der zeitliche Rahmen. Schon 2023 will Toyota den ersten der fünf Neulinge an den Start bringen. Es könnte sich dabei um ein kleines Elektroauto handeln, wie Matt Harrison, Europachef von Toyota, am Rande einer Veranstaltung des Herstellers in Brüssel jetzt bestätigt hat (Quelle: Automotive News).

Einer anderen internen Quelle zufolge soll es sich wiederum um ein SUV handeln. Ob da Uneinigkeit besteht oder tatsächlich ein sehr kompaktes SUV geplant ist, muss sich noch zeigen. Weiterhin soll es einen größeren SUV als den bZ4X geben, eine Limousine und sogar ein vollelektrischer Pickup könnte in Arbeit sein.

Kompakt-SUV: Toyota präsentiert Konzept, das Hoffnung macht

Toyota zeigte in Brüssel außerdem das Konzept für ein weiteres kompaktes SUV (zu sehen unten im Bild). Das bZ Compact SUV Concept hat noch keinen Namen, könnte Automotive News zufolge jedoch 2025 als bZ3X erscheinen. Toyota hebt in seiner Vorstellung die fortschrittlichen Technologien hervor. Spannend sind vor allem die geschwungenen Bildschirme:

Der Blick in den Fond zeigt die geschwungenen Bildschirme im E‑Auto-Konzept und viel mehr Raum als bei Toyota bisher üblich. (Bildquelle: Toyota)

Neben dem Lenkelement im Tesla-Stil fällt das Raumangebot positiv auf. Im direkten Vergleich zum bZ4X ist hier viel mehr Platz. Im ersten E-Crossover von Toyota kann von Beinfreiheit keine Rede sein. Das für E‑Autos typische Design gibt es ansonsten mit weitem Radstand und kurzen Überhängen, was ebenfalls für mehr Platz im Innenraum sorgen sollte.

Toyota will bei E‑Autos in Zukunft stark auf den Preis achten, damit sie gegen Verbrenner bestehen können:

E-Autos: Lohnt sich jetzt schon ein Kauf? Abonniere uns
auf YouTube

Das Konzeptfahrzeug steht wie schon der bZ4X auf Toyotas e-TNGA-Plattform. Ob die bis 2026 technisch noch mithalten kann, muss sich zeigen. Harrison zufolge zeigen die neuen Elektromodelle für Europa, dass sich Toyota klar zum batterieelektrischen Auto (BEV) bekennt. In Toyotas Mitteilung hingegen ist weiter die Rede von einem breiten Ansatz, der auch Hybride und Plug-in-Hybride sowie den Wasserstoffantrieb umfasst.