Nach dem Aus von Mixer sind Ninja und auch Shroud die Streamer, die jede Plattform gerne bei sich haben würde. Ninja feierte gestern eine erfolgreiche, wenn auch kurze Rückkehr auch Twitch.

 

Twitch

Facts 

Für knapp zwei Stunden reaktivierte Ninja seinen Twitch-Kanal, der nach wie vor rund 15 Millionen Follower hat. Bei seinen Runden in Fortnite und Call of Duty: Warzone schauten ihm wieder 84.000 Zuschauer zu.

In seinem Stream mit Kumpel DrLupo plauderte er ein wenig über seine Pläne, ohne jedoch zu viel zu verraten. Er beschrieb seinen „Beziehungsstatus“ mit den Streamingplattformen als kompliziert und das er „gerade was am Laufen hätte“ aber sich auch durchaus „mit anderen treffen kann“.

Soll heißen, er steht in Verhandlungen mit Twitch, YouTube und vielleicht noch anderen, hat sich aber noch nicht entschieden. Für seinen Deal mit Mixer soll Ninja angeblich 20-30 Millionen Dollar bekommen haben, sein Marktwert ist also ziemlich hoch.

Wo Ninja in Zukunft streamen wird, ist also noch nicht entschieden. Vielleicht wird es ja doch eine Hollywood-Karriere, kürzlich verriet er, dass ihm die Schauspielerei Spaß machen würde.

Bilderstrecke starten(29 Bilder)
28 Skandale von YouTubern und Streamern, die uns 2019 aus den Socken gehauen haben

Ob nun als Schauspieler oder doch Streamer, Ninja hat es gerade nicht eilig und was die Wahl der Plattform für die Zukunft angeht, geht es gerade vermutlich nur um das beste Angebot.