Beim OnePlus 8 Pro gab es eine Premiere, die bei anderen Herstellern seit Jahren zum Standard gehört. Erst mit dem letztjährigen Flaggschiff hat der chinesische Hersteller eine IP-Zertifizierung implementiert. Wie der CEO von OnePlus nun erläutert, könnte das Handy das letzte mit IP68 sein.

 

OnePlus: Das Unternehmen hinter den „Flaggschiff-Killern“

Facts 

OnePlus: IP-Zertifizierung „kaum der Rede wert“

Über Jahre hinweg war OnePlus für seine im Vergleich recht günstigen Handys bekannt. Auch wenn in letzter Zeit ordentlich an der Preisschraube gedreht wurde, gibt es hier und da noch Bereiche, bei denen OnePlus Kosten sparen möchte. Das ist auch der Grund dafür, dass diverse Smartphones des Herstellers nicht über eine offizielle IP-Einstufung verfügen.

Beim OnePlus 8 Pro, das im letzten Jahr in den Handel kam, hatte OnePlus dann überraschenderweise ein Einsehen. Das Handy verfügt über das Rating IP68 und ist somit wasser- und staubdicht. Bis zu 30 Minuten lang kann das OnePlus 8 Pro eine Wassertiefe von 1,5 m ertragen, ohne dauerhaften Schaden zu erleiden. Nun aber irritiert OnePlus-CEO Pete Lau mit einer ungewöhnlichen Aussage.

Geht es nach Pete Lau, dann ist eine offizielle IP-Zertifizierung „kaum der Rede wert“ (Quelle: Weibo via Slashgear). Er erklärt, dass die IP68-Tests unter kontrollierten Laborbedingungen stattfinden, die nicht immer „die realen Unfälle“ widerspiegeln. Das wiederum mache die Testergebnisse bedeutungslos. Die IP-Einstufung sei also nicht wichtig genug, um Zeit oder Marketing-Ressourcen darauf zu verwenden.

Im Video: Alles zum OnePlus 9 und 9 Pro.

OnePlus 9 und 9 Pro vorgestellt

OnePlus: Nächste Handys wieder ohne IP-Rating?

Die Aussage von Lau lässt vermuten, dass OnePlus nach dem aktuellen Flaggschiff erneut in alte Muster zurückfällt. Von einer offiziellen IP-Zertifizierung bei kommenden Handys ist demnach nicht auszugehen. Das dürfte auch das OnePlus Nord 2 betreffen, das am 22. Juli vorgestellt wird.