PS5-Besitzer werden Ladezeiten kaum noch wahrnehmen, sagt Naughty-Dog-Präsident

Alexander Gehlsdorf 1

In einem Interview sprach Naughty Dog Präsident Evan Wells über die Geschichte der PlayStation und darüber, was sich mit der Weiterentwicklung der Hardware für Entwickler so geändert hat.

Eines der größten technischen Upgrades für die PS5 werden die leistungsstarken SSDs werden, welche die Ladezeiten für Spiele drastisch verringern sollen. In einem Interview mit The Verge sprach Naughty-Dog-Präsident Evan Wells anlässlich des 25. Jubiläums der PlayStation über die großen Veränderungen, welche die PS5 mit sich bringen wird. Dabei werden wohl nicht die bessere Prozessor- und Grafikleistung den größten Einfluss auf das Spielerlebnis haben, sondern das fast vollständige Ausbleiben von Ladezeiten. Wells sagte dazu:

Ich denke sie (die SSDs) erlauben uns, Inhalte zu präsentieren, die keine Verzögerung für den Spieler haben. Sie müssen nie wieder warten, bis sie zurück in ihre Spiele eintauchen.“   

Auch der (Vize-)Hardware-Chef bei Sony Masayusu Ito äußerte sich kürzlich in einem Interview zur Weiterentwicklung von der Technologie – und was diese für die Lebenszyklen von Konsolen bedeuten. Gegenüber Game Informer sagte er, dass die bisherigen Plattformen Lebenszyklen von sieben bis zehn Jahren hatten. Durch die ansteigende Geschwindigkeit in der Weiterentwicklung von Technologie verkürzen sich diese Phasen auf sechs bis sieben Jahre.

Um nicht irgendwann alle fünf Jahre eine neue Konsole herausbringen zu müssen, hatte Sony bereits bei der PS4 eine Pro-Version der Konsole auf den Markt geworfen, sagte Ito im Interview. Möglicherweise wird es ein paar Jahre nach dem Release auch eine Pro-Version der PS5 geben, damit die Konsole technisch auf dem neuesten Stand ist.

Originalmeldung vom 21. Mai 2019:

PlayStation 5 soll fast komplett auf Ladezeiten verzichten

Grafisch kann sich die nächste Konsolengeneration womöglich nur noch in kleinen Schritten voran bewegen. Stattdessen setzt die PS5 offenbar auf eine andere Stärke: Die Abschaffung der Ladezeiten.

Ladezeiten in Spielen sind selbstverständlich und fallen meist nur dann negativ auf, wenn sie sich, wie im Fall von Anthem, ins Extreme ziehen. Trotzdem hat es sich Sony offenbar zum Ziel gesetzt, die Ladezeiten auf der PlayStation 5 soweit zu reduzieren, dass sie praktisch komplett wegfallen.

Takashi Mochizuki vom Wall Street Journal veröffentlichte auf Twitter einen Auschnitt einer Präsentation, auf der Sony genau diese Technologie demonstriert.

Während die Berechnung der Szene auf der PlayStation 4 Pro noch ganze 8,1 Sekunden dauert, schafft die Next-Gen-Hardware es in lediglich 0,8 Sekunden, einem Zehntel der Zeit.

Die Präsentation zeigt darüber hinaus eine Szene aus Spider-Man. Dort bewegt sich die Kamera mit hoher Geschwindigkeit durch die virtuelle Stadt. Damit das möglich ist, muss die Konsole mehrmals für einige Sekunden nachladen. Auf der PS5 soll diese Szene hingegen komplett flüssig ablaufen.

Auch Abwärtskompatibilität war angesichts der PS5 schon häufiger im Gespräch:

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
13 unverzichtbare Spiele, wenn die PlayStation 5 abwärtskompatibel wird

PlayStation 5 soll Streaming unterstützen

Übrigens kannst du dir inzwischen die PDF-Datei der Präsentation auch komplett online durchlesen. So soll die PlayStation 5 laut der Präsentation auch weiterhin Disk-Spiele und Download-Titel unterstützen, das Angebot jedoch auch auf Streaming erweitern, vergleichbar mit PlayStation Now.

Diese Aussage widerspricht den Spekulationen, dass Next-Gen-Konsolen womöglich komplett auf physische Spiele und Disk-Laufwerke verzichten werden. Zwar soll die neue Streaming-Technologie offenbar gleichberechtigt genutzt werden, Spiele-Disks und Downloads auf diese Weise jedoch nicht ersetzen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung