Wer sich ein High-End-Smartphone kauft, das mit einer hohen Leistung vermarktet wird, erwartet eigentlich, dass diese auch abgerufen werden kann. Auf Samsung-Smartphones ist das nicht der Fall, wenn man bestimmte Anwendungen nutzt. Das Unternehmen hat jetzt eine Untersuchung eingeleitet.

 
Samsung Electronics
Facts 

Samsung-Smartphones drosseln 10.000 Apps

Bereits in der Vergangenheit haben Smartphone-Hersteller wie OnePlus bestimmte Anwendungen in der Leistung beschnitten und sind damit auf die Nase gefallen. Deswegen verwundert es sehr, dass Samsung jetzt auch so vorgeht. Über den „Game Optimizing Service“, der eigentlich die Leistung in spielen optimieren soll, drosselt Samsung die Performance von 10.000 Apps. Dort sind auch ganz normale Apps wie Instagram, TikTok und Netflix zu finden aber auch Apps von Samsung selbst. Interessanterweise sind Benchmarks ausgeschlossen, sodass in Performance-Tests die maximale Leistung erreicht werden kann, die man in den Apps nicht zur Verfügung gestellt bekommt.

Doch wie groß ist der Unterschied? Ein koreanischer YouTuber hat den Benchmark 3DMark umbenannt und als Genshin Impact auf einem Samsung-Smartphone installiert (Quelle: YouTube). Das Spiel wird laut der Liste gedrosselt. Das Ergebnis ist erstaunlich. Im gedrosselten Zustand werden nur 1.141 Punkte erreicht, während das Ergebnis ungedrosselt bei 2.618 Punkten liegt.

Wieso macht Samsung das? OnePlus hatte sich damit verteidigt, dass man die Nutzererfahrung verbessern und die Akkulaufzeit erhöhen wollte. Am Ende ist das Unternehmen eingeknickt und überlässt den Smartphone-Besitzern die Wahl, ob man diese Drossel haben möchte. Samsung hat laut Naver bisher nur bestätigt, dass eine Untersuchung eingeleitet wird. Wie sich das südkoreanische Unternehmen hier rausreden möchte, ist nicht bekannt. Aus Versehen kann eine Liste von 10.000 Apps, die absichtlich auf Samsung-Handys gedrosselt werden, nicht installiert werden.

Die brandneuen Samsung-Smartphones im Video:

Samsung Galaxy S22 im Hands-On Abonniere uns
auf YouTube

Nicht alle Samsung-Smartphones gleichermaßen betroffen

Es ist aktuell auch nicht bekannt, in welchen Ländern Samsung die Android-Apps und -Spiele auf seinen Smartphones drosselt und welche Modelle genau betroffen sind. Laut AndroidAuthority ist in den USA beispielsweise das Galaxy S21 Plus betroffen, nicht aber das Galaxy S22 Plus. In Südkorea ist das Galaxy S22 betroffen, denn dort wurde der Test auf dem neuen Smartphone durchgeführt. Es wird also spannend sein zu sehen, wie Samsung das Problem erklären will. Wir haben nachgefragt und erwarten ein offizielles Statement.