Was ist mit Samsung los? Das neue Galaxy Note 20 ist in vielerlei Hinsicht eine echte Enttäuschung. Wer jetzt aber an Unvermögen oder ein Missgeschick denkt, irrt sich gewaltig. Der südkoreanische Hersteller hat einen Plan.

 

Samsung Electronics

Facts 

Lange Zeit war klar: Wer von Samsung das Beste vom Besten will, greift zum Galaxy Note. Wie keine andere Smartphone-Reihe zielt die Note-Serie auf den anspruchsvollen Power-Nutzer, der keine Kompromisse eingehen will – und dafür auch bereit ist, tief in die Tasche zu greifen. Mit dem jüngst vorgestellten Galaxy Note 20 ist damit aber Schluss.

Samsung Galaxy Note 20: Fragwürdige Entscheidungen

Mit einem UVP von 949 Euro ist der jüngste Spross in der Note-Reihe auch alles andere ein Schnäppchen. Trotzdem enttäuscht das Stift-Smartphone, was vor allem an vier fragwürdigen Entscheidungen liegt, die Samsung bei der technischen Ausstattung getroffen hat:

  • Magere Auflösung (FHD+, 2.400 x 1.080 Pixel)
  • Fehlendes 120-Hz-Display
  • Kein microSD-Slot
  • Rückseite aus Plastik statt aus Glas

Insbesondere die fehlende Glasrückseite und das nicht vorhandene 120-Hz-Display stoßen in dieser Preisklasse sauer auf – vor allem, da Samsung beide Features in der günstigeren Galaxy-S20-Serie verbaut hat. Das Galaxy S20 ging für 899 Euro an den Start und war damit rund 50 Euro günstiger als das Note 20. Mittlerweile ist der Preis sogar stark gesunken.

Und wer sich mit dem Standardspeicher von 256 GB nicht zufrieden geben kann, der guckt genauso in die Röhre wie Handy-Käufer, die gerne eine höhere Displayauflösung als Full HD+ hätten.

Was wir vom Galaxy Note 20 (Ultra) halten: 

Samsung Galaxy Note 20 (Ultra) im Hands-On

Hat Samsung das Galaxy Note 20 absichtlich schlechter gemacht?

Doch weshalb hat Samsung das Galaxy Note 20 technisch so kastriert? Eine Antwort gibt der Blick auf das Schwestermodell, das Galaxy Note 20 Ultra. Hier hat der Hersteller komplett aus den Vollen geschöpft: Knack-scharfe Auflösung (WQHD+), butterweiches 120-Hz-Display, Speichererweiterung und natürlich ein edles Glasgehäuse. Dann ist ja alles klar, oder? Einfach zum Galaxy Note 20 Ultra greifen! Problem an der Sache: Das Ultra beginnt bei 1.299 Euro und kostet damit 350 Euro mehr als die Standardausführung.

Bei diesem gigantischen Unterschieden in Ausstattung und Preis liegt der Verdacht nahe, dass Samsung das reguläre Galaxy Note 20 absichtlich schlechter gemacht hat – um die Verkaufszahlen des teureren Ultra in die Höhe zu treiben.

Hinweis: Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen stellen ausschließlich die Ansichten des Autors dar und sind nicht notwendigerweise Standpunkt der gesamten GIGA-Redaktion.