In einem Interview hat der bekannte Studioleiter von Bethesda Softworks Todd Howard verraten, warum Fans der The-Elder-Scrolls-Reihe inzwischen mehr als 10 Jahre auf einen Skyrim-Nachfolger warten müssen. Auch zu einer anderen beliebten Spiele-Saga äußert sich Howard, doch im Moment steckt das Projekt noch in den Kinderschuhen.

 
The Elder Scrolls 6
Facts 
The Elder Scrolls 6

The Elder Scrolls 6: Wo bleibt der Skyrim-Nachfolger?

Am 11. November 2021 feiert Skyrim seinen zehnten Geburtstag. Dank einer Neuauflage und Dutzenden Mods, die das Spiel mitunter komplett verändern haben, fühlt es sich so an, als ob der RPG-Klassiker recht wenig Rost angesetzt hätte. Zudem veröffentlicht Bethesda zum Jubiläum auch noch eine neue Version des Rollenspiel-Hits, die einige Verbesserungen vornimmt und euch zudem endlich in den Gewässern Himmelsrands angeln lässt.

Doch schon seit Jahren fragen sich die Fans: Wo bleibt The Elder Scrolls 6? Diese Frage wird auch Bethesdas Studioleiter Todd Howard wahrscheinlich mehrmals am Tag gestellt. In einem Interview mit IGN hat er nun Stellung bezogen und verraten, warum die Entwicklung von The Elder Scrolls 6 so lange dauert:

„Alles dauert etwas länger, als wir es gerne hätten. Doch wir wollen sichergehen, dass wir alles richtig machen. Wir werden nicht sagen, dass es diese lange Wartezeit wert ist. Aber wir hoffen, dass es der Reihe gerecht wird (...)“

Doch das ist laut Howard nicht der einzige Grund für die Verzögerungen. So geht er im weiteren Interview darauf ein, dass nach der Veröffentlichung von Skyrim das Team den Wunsch hatte, sich erst einmal mit anderen Spielen zu beschäftigen (Quelle: IGN). Aktuell etwa arbeiten die Entwickler an Starfield, das im November 2022 erscheinen soll.

Erinnert ihr euch noch an die E3-Ankündigung von The Elder Scrolls 6? Hier könnt ihr sie euch noch einmal anschauen: 

The Elder Scrolls 6 – Official E3 Announcement Teaser

Fallout 5: Howard gibt vages Statement zum Post-Apokalypse-RPG ab

Während des Interviews kommt nicht nur The Elder Scrolls 6 zur Sprache, auch Fallout 5 ist für einen Moment Thema der Unterhaltung:

„Also, Fallout ist wirklich ein Teil unserer DNA. Wir haben von Zeit zu Zeit mit anderen Leuten zusammengearbeitet – ich kann nicht sagen, was passieren wird. Wir haben bislang einen One-Pager zu Fallout 5, auf dem steht, was wir machen wollen.“

Mit anderen Worten: Das Bethesda-Team hat erste Ideen, in welche Richtung Fallout 5 gehen könnte, einen konkreten Entwicklungsplan gibt es jedoch noch nicht. Wir halten euch zu beiden Spielen auf dem Laufenden.