Mit Dirigera hat Ikea seinen neuen Hub für das Smart Home offiziell präsentiert. Das bisherige Trådfri-Gateway wird von Dirigera abgelöst. Bis zur Veröffentlichung mitsamt einer neuen App wird es aber noch dauern – und ein wichtiges Detail behält Ikea weiter für sich.

 
IKEA
Facts 

Ikea Dirigera: Neue Smart-Home-Zentrale vorgestellt

Gerüchte rund um einen neuen Smart-Home-Hub gab es schon länger, jetzt ist die Zentrale offiziell. Ikea möchte den Dirigera genannten Hub ab Oktober 2022 anbieten. Für das bisherige Gateway Trådfri läuft hingegen die Zeit ab. Laut Ikea-Webseite ist Trådfri „nur noch kurze Zeit erhältlich“, nachdem zuletzt der Preis von 40 auf 50 Euro erhöht wurde.

Der Umstieg auf Dirigera könnte sich alleine deshalb schon lohnen, weil der Matter-Standard unterstützt wird. Hierbei handelt es sich um einen Industriestandard für das Smart Home, der neben Ikea auch von Apple, Amazon, Google und Samsung befürwortet wird. Mit Dirigera bereitet Ikea die nächste Generation vernetzter Produkte vor. Ältere Smart-Home-Produkte sollen aber weiter unterstützt werden und Software-Updates erhalten.

Ikeas neuer Smart-Home-Hub Dirigera. (Bildquelle: Ikea)

Im Vergleich mit Trådfri ist Dirigera nur etwa halb so hoch, dafür aber etwas breiter. Der Durchmesser liegt bei 11,2 cm, die Höhe bei 2,7 cm. Dirigera lässt sich an der Wand montieren oder flach platzieren. Neben einem Ethernet-Anschluss kommt ein USB-C-Port zur Stromversorgung zum Einsatz. Ein Ringlicht mitsamt zentraler LED ist oben am Gerät zu finden (Quelle: Ikea).

Das leistet Ikea Trådfri:

Ikea Trådfri – Smart Home Beleuchtung

Ikea Dirigera: Verbesserte Smart-Home-App geplant

Zusammen mit Dirigera möchte Ikea im Oktober eine überarbeitete App für das Smart Home vorstellen. Damit soll das smarte Zuhause noch individueller gestaltet werden können. Auch die Einbindung einzelner Geräte soll sich laut Ikea verbessern.

Ein letztes Detail lässt Ikea weiter offen. Derzeit ist noch unklar, zu welchem Preis Dirigera angeboten wird.