Apples Entwicklerkonferenz und damit das nächste Event steht vor der Tür, doch was wird uns die WWDC 2022 bescheren? Eine erste Vorabversion von iOS 16 ist sicher, doch sonst? Wir verraten, womit auf der Keynote zu rechnen ist.

 
Apple
Facts 

Vorab zur Erinnerung: Apples WWDC 2022 startet in diesem Jahr am Pfingstmontag, dem 6. Juni. Mehr oder weniger pünktlich um 19 Uhr unserer Zeit geht's mit der Keynote los, die der iPhone-Hersteller wie gewohnt auch als Livestream anbieten wird. Stellt sich die Frage: Was können wir erwarten und womit sollte man lieber nicht rechnen?

Apple macht ernst: iOS 16, iPadOS 16, macOS 13, watchOS 9 und tvOS 16

Gewöhnlich – auch 2022 ist da keine Ausnahme – zeigt uns Apple einen ersten Ausblick auf die kommenden Betriebssystems-Updates für iPhone, iPad, Mac, Apple Watch und Co. Erwartungsgemäß sicher sind daher die folgenden Vorhersagen:

  • iOS 16 und iPadOS 16: Das iPhone ist noch immer Apples wichtigstes Produkt und auch das iPad ist noch immer der Primus unter den Tablets. Entsprechend relevant ist die Vorstellung von iOS 16 und iPadOS 16. Gemunkelt wird unter anderem über Verbesserungen beim Sperrbildschirm, der soll nämlich Widgets verpasst bekommen. Apple wird sogar nachgesagt, die Unterstützung für ein Always-on-Display beim iPhone zu integrieren, auch wenn dieses frühestens mit dem iPhone 14 gezeigt werden wird. Optimierungen fürs iPad sind dann noch im Bereich Fenstermanagement und Multitasking zu erwarten.

Kabel 1 berichtet unter Bezug auf GIGA über die möglichen Neuerungen von iOS 16:

  • macOS 13: Angeblich soll die neue Systemversion für den Mac auf den Namen „Mammoth“ hören. Viel wichtiger ist aber der Umstand, dass die Vielzahl an neuen Funktionen wohl erwartungsgemäß einen Apple-Chip in MacBook und Co. voraussetzen werden. Immerhin will Apple ja noch Hardware verkaufen. Details sind noch nicht bekannt, allerdings soll es immer noch keine Health-App für den Mac geben, dafür könnten die Systemeinstellungen ordentlich renoviert werden.
  • watchOS 9: Natürlich bekommt auch die Apple Watch eine neue Systemversion. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit können wir mit neuen Zifferblättern rechnen. Auch im Fitness- und Gesundheitsbereich wird uns Apple bestimmt Neues präsentieren. Nicht mehr kompatibel zu watchOS 9 dürfte aber die Apple Watch Series 3 sein.
  • tvOS 16: Eine Vorstellung für die Entwickler gilt als sicher, doch ob es die neue Systemversion fürs Apple TV auch in die Keynote schafft? Letztes Jahr war dem nicht so, vielleicht hat Apple dieses Mal mehr Zeit. Laut Bloomberg-Reporter Mark Gurman könnte die neue Version mehr Smart-Home-Einbindungen enthalten – klingt logisch und ist auch notwendig. Immerhin macht hier Amazons Alexa Apple das Leben so ziemlich schwer.

Mögliche Hardware-Vorstellung: MacBook Air 2022

Nun verlassen wir den Bereich der absoluten Gewissheit und betreten das Land der Hoffnung, dort erblicken wir das MacBook Air 2022. Laut der jüngsten Wortmeldung von Mark Gurman kann damit auf der WWDC 2022 gerechnet werden. Im Inneren soll der neue M2-Chip von Apple arbeiten, umgeben von einem neuen, flachen Gehäuse. Nicht unähnlich dem aktuellen MacBook Pro in 14 und 16 Zoll. Wie auch dieses soll das neue MacBook Air übrigens auch wieder einen MagSafe-Anschluss erhalten.

Die Apple Watch 8 – folgend ein konzeptioneller Entwurf – wird noch nicht im Juni gezeigt:

Keine echte Chance für den Rest

Eine Absage an „realityOS“ und dem ominösen Mixed-Reality-Headset erteilt zuletzt der gut informierte Apple-Insider Ming-Chi Kuo. Es bleibt bei der bereits kursierenden Verspätung. Eine Vorstellung der AR/VR-Brille wird daher nun erst für die WWDC 2023 erwartet. Ebenso wenig sollte man mit weiterer Hardware rechnen. Das iPhone 14 und die Apple Watch 8 folgen wie gewohnt im September und auch neue iPads sind eher was für den Herbst. Kurzum: Zur WWDC gibt's am Ende neue Systemversionen und wahrscheinlich ein neues MacBook Air zu sehen, mehr nicht.