Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Hardware
  4. Windows 11: Microsoft reagiert auf Kritik

Windows 11: Microsoft reagiert auf Kritik

Microsoft hat bei Windows 11 ein Ensehen und vereinfacht die Browser-Wahl. (© GIGA)
Anzeige

Bei Windows 11 macht Microsoft den Wechsel des Standardbrowsers unnötig schwer. Nun reagiert der Konzern auf Kritik von Nutzern. Die Wahl des Browsers soll vereinfacht werden und sich mit einem einzigen Klick durchführen lassen. Ein nerviges Problem bleibt aber bestehen.

Windows 11: Browser-Wechsel wird einfacher

Microsoft hat für Windows 11 bereits einiges an Kritik einstecken müssen. Nutzer beschweren sich unter anderem über die Tatsache, dass der Wechsel des Standardbrowsers schwieriger abläuft, als es noch bei Windows 10 der Fall war. Beim Nachfolger sind Nutzer nämlich gezwungen, die Einstellung für jedes Format einzeln durchzuführen.

Anzeige

Wie sich jetzt herausstellt, hat Microsoft diesbezüglich in einer aktuellen Vorschau-Version zu Windows 11 eine Änderung vorgenommen, die bei Nutzern sicher besser ankommen wird. Der Wechsel des Standardbrowsers wird hier stark vereinfacht und ist mit nur einem einzigen Mausklick erledigt. Die „Schnellauswahl“ ist in den Einstellungen zu den Standard-Apps zu finden (Quelle: Deskmodder).

Standard-Apps unter Windows 11
Mit einem Klick den Standardbrowser festlegen. (Bildquelle: GIGA.DE)

Kritikern wird durch die Änderung etwas Wind aus den Segeln genommen. Es steht allerdings noch nicht fest, wann alle Nutzer von Windows 11 das Update erhalten. Da Microsoft für Windows 11 im Dezember wohl kein optionales Update mehr anbieten wird, dürfte der einfache Wechsel des Standardbrowsers erst im Jahr 2022 möglich werden.

Anzeige

So lässt sich der Standardbrowser bei Windows 11 bisher ändern:

So ändert ihr den Standard-Browser in Windows 11 Abonniere uns
auf YouTube

Windows 11: Edge-Zwang bleibt bestehen

Auch wenn Nutzer künftig einfacher ihren Lieblings-Browser auswählen können, bleibt der Zwang zum Edge-Browser von Microsoft bestehen. Dieser kann weder deinstalliert noch deaktiviert werden. Hilfeseiten und Suchvorschläge öffnen sich automatisch im Edge-Browser. Microsoft möchte eine Umgehung des Edge-Zwangs sogar ganz verbieten.

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige