Diese Map entführt euch in eine völlig neue Welt. Ist euch also die Standard-Map oder The Center zu langweilig geworden, könnt ihr das Überleben in extremer Hitze üben. Von der Insel in die Wüste: Mit dem ersten kostenpflichtigen DLC Scorched Earth wacht ihr in der heißen Wüste auf und müsst dringend Wasser finden. Sucht nach Pfützen, Kakteen oder Beeren, die euch noch etwas hydrieren können. Erfahrene ARK-Spieler freuen sich besonders auf den DLC, weil er wieder anspruchsvoll ist und das Überleben in den Vordergrund rücken lässt.

Quelle: ark.gamepedia.de

Der ARK-DLC Scorched Earth bietet einige Neuerungen. So wurden beispielsweise die Biome komplett ausgetauscht und 6 neue Regionen eingeführt: Dunes (Sanddünen), High Desert (Hohe Wüste), Mountains (Berge), Canyons (Schluchten), Badlands (Ödland) und Oasis (Oasen). Jedes Biom besitzt sein eigenes Ökosystem und besonders auch neue Kreaturen. Auf der Karte findet ihr kleine Ruinen, Geysire und antike Höhlensysteme, die ihr mit Freunden erkunden könnt.

Größe etwa so groß wie The Island
Obelisken 3 (blau, grün und rot)
Höhlen 3
Unterwasserhöhlen keine
Ressourcen wenig Kristall, viel Metal, Lehm und Obsidian, Siliziumperlen auch vorhanden sowie Salz, Öl- und Wasservenen wenig vorhanden, Sulfur kann hier gefunden werden
Bosse Mantikor
Besonderheiten großes Wüstenbiom und Drachenschlucht, kein Schnee, keine Redwoods

Noch mehr Maps mit Mods in ARK bringen:

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
ARK - Survival Evolved: Die 14 besten Mods für euer Abenteuer

Beste Spawnpunkte auf SE

Auch auf Scorched Earth (SE) ist der Süden zu empfehlen. Seid euch aber bewusst, dass es der kostenpflichtige DLC ganz schön in sich hat. Tragt ihr Wasser bei euch, verdampft es schneller. Spawnt einfach in South 1 bis 3. Bei South 2 findet ihr ein Kaktusfeld. Ganz in der Nähe ist eine Oase, die euch mit Wasser versorgt.

Sucht ihr nach Höhlen auf The Island, schaut euch den verlinkten Guide an. Außerdem haben wir noch Taktiken für die Endbosse in ARK für euch.

Dinos auf der Map

  • Drache
  • Deathworm
  • Jerboa
  • Jug Bug
  • Lymantria
  • Manticore
  • Mantis
  • Morellatops
  • Rock Elemental
  • Phoenix
  • Thorny Dragon
  • Vulture

Das sind die einzigartigen Dinos in der Wüstenkarte. Neben ihnen gibt es noch die folgenden Dinos, die wir noch von den anderen Maps kennen:

  • Achatina
  • Ankylosaurus
  • Araneo
  • Archaeopteryx
  • Argentavis
  • Arthropluera
  • Carnotaurus
  • Coelacanth
  • Daeodon
  • Direwolf
  • Doedicurus
  • Dung Beetle
  • Equus
  • Gallimimus
  • Giant Bee
  • Hyaenodon
  • Iguanodon
  • Kaprosuchus
  • Kentrosaurus
  • Lystrosaurus
  • Megalania
  • Megalosaurus
  • Megatherium
  • Microraptor
  • Moschops
  • Onyc
  • Ovis
  • Paraceratherium
  • Parasaur
  • Pegomastax
  • Procoptodon
  • Pulmonoscorpius
  • Purlovia
  • Raptor
  • Rex
  • Sabertooth
  • Tapejara
  • Terror Bird
  • Titanoboa
  • Titanomyrma
  • Troodon
  • Thylacoleo
  • Yutyrannus

Sucht ihr noch nach Methoden, wie ihr die Dinos zähmen könnt? Dann schaut euch das folgende Video an:

Ark Survival Evolved - Dinos und andere Kreaturen zähmen