Goodbye Deponia: Komplettlösung

Leo Schmidt 2

Deponia nähert sich seinem Ende - doch wie immer ist Berufschaot Rufus bereit, alles zu geben, um den Schrottplaneten doch noch möglichst lässig zu retten. Falls ihr festhängt oder eine Begleitung beim Rätseln wollt, haben wir hier für euch das Spiel komplett gelöst.

Prolog - Goodbye Deponia Komplettlösung

Captain Bozos Kutter wird nach Rufus‘ unplamäßiger Routenänderung angegriffen. Wir foglen Goal nach draußen und dann nach unten zum Bug. Nach der kurzen Szene mit dem Amtmann und Cletus begeben wir uns über die Tür zum Heck, wo Goal an etwas arbeitet. Rufus quetscht sich an die Seitenwand und wir müssen ihm helfen, zu Goal zu gelangen.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Diese 9 Spiele laufen garantiert auch auf deinem alten Laptop

 

Wir können uns unter den vorbeirauschenden Signalen ducken, indem wir an den unteren Bildschirmrand klicken – wenn ich nicht genau wisst, wo ihr hinklicken müsst, nutzt die Hotspot-Anzeige, indem ihr das Mausrad klickt. Egal, wie oft Rufus getroffen wird, er stürzt nicht ab. Die Kante links erreichen wir allerdings auch nicht. Stattdessen müssen wir eines der Signale ergreifen, wenn es näherkommt, um uns davon auf die andere Seite tragen zu lassen.

 

Wir reden mit Goal, die versucht, ein Kabel zu lösen. Wir sollen ihr helfen, indem wir die Schrauben des Krans festziehen, also benutzen wir die Kranhalterung neben ihr. Unser Ziel ist, ganz Rufus, den Job total in den Sand zu setzen. Zunächst einmal schrauben wir in der Mitte und links, woraufhin die rechte Schraube herausfällt. Dann schrauben wir in der Mitte, bis die linke herausfällt und greifen uns dann die mittlere, um den Job zu… „vollenden“. In dem anschließenden Chaos versuchen wir, Goal festzuhalten, was aber nur zu ihrer Entkleidung führt.

 

Rufus landet vor einem specknackigen Organon-Soldaten und einen Rufus-Fan, der unbedingt wissen möchte, wie sein Held wohl diese Situation meistern wird. Wir schlagen die Verdunkelungstaktik vor, der Blitz des Fotoapparats in Verbindung mit dem Nachtsichtgerät des Soldaten erledigen den Rest. Im Gespräch mit dem Fan können wir uns über Rufus‘ vergangene Abenteuer unterhalten und ihm dann die Gelegenheit geben, uns bei der Rettung der sich munter im Hintergrund drehenden Goal zu knipsen.

 

Wir drücken den Knopf rechts und betätigen des Gashebel – natürlich wäre Abbremsen die beste Idee, aber da Rufus seinen Fan beeindrucken will, haben wir keine Wahl, als zu beschleunigen. Wir betätigen den Hebel noch zweimal, bis sich durch die Reibung ein Feuerentfacht und eine von der Decke fallende Konstruktion unseren Fan Barry ausschaltet. Dafür schnappen wir uns die hieran befindliche Feueraxt.

 

Anschließen nehmen wir uns den Schlauch – er wandert nicht ins Inventar, sondern wir müssen ihn direkt benutzen. Wir stopfen ihn ins Rohr der Kanone, feuern sie ab und greifen uns dann den Schlauch, um zu Goal getragen zu werden. Um die wilde Fahrt zu beenden, müssen wir nun den Schlauch mit der Feueraxt durchtrennen. Irgendwie haben unsere Recken diese Eskapade überlebt – aber den Rest der Strecke müssen sie wohl laufen.

Prolog
Das Hotel Menetekel
Die Vergiftung von Bozo
Der Wäschekult
Der Organon-Kreuzer
Die Hölle
Dreimal Rufus
Die Zlotti und das Nachtlager
Die Rorschach-Bilder
Die Rebellen, der Cowboy und das Wechselspiel
Das Hochboot

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung