Teamviewer – so funktioniert die Fernwartungssoftware

Robert Kalinowski

Wenn ihr ein Gerät über größere Entfernungen fernsteuern wollt, ist Teamviewer dafür genau die richtige Wahl. Wie Teamviewer funktioniert und was ihr beachten müsst, erklären wir euch in diesem Artikel.

Teamviewer ist eine für private Zwecke kostenlose Software, mit der sich Computer über eine Internetleitung fernsteuern lassen. Dabei ist es wichtig, dass ihr die Software auf beiden Endgeräten installiert habt. Die Software ist für Windows, Mac, Linux, Chrome OS, Raspberry Pi, Android, iOS und für das Windows Phone verfügbar:

Teamviewer bei GIGA kostenlos herunterladen!

Teamviewer verwenden

GIGA Software Team Viewer Video Overview.
  1. Wenn ihr Teamviewer installiert habt, reicht es aus, die ID im Menüfeld „Fernsteuerung“ im rechten Feld Partner-ID einzugeben.
  2. Klickt dann auf „Verbinden“.
  3. Teamviewer wird euch nun nach dem Passwort für das zu steuernde Gerät fragen, das das Programm zufällig generiert hat. Tragt es ein und schon lässt sich das Endgerät von eurem Gerät aus fernsteuern.
Tipp: Wenn ihr euch ein Teamviewer-Konto anlegt, könnt ihr unter dem Menüpunkt „Computer & Kontakte“ Kategorien und Rechner fest eintragen. So lassen sich viele Rechner immer wieder leicht fernsteuern. Dazu muss das Feld „Einfacher Zugriff für gewährt“ angewählt werden.

Für wen lohnen sich Teamviewer Business, Premium oder Corporate?

Dateitransfer, Meeting und Chats

Teamviewer bietet auch die Möglichkeit einer Präsentation, eines Sprachanrufs oder eines Videoanrufs. Dies erleichtert die Kommunikation mit den Personen, denen ihr über Teamviewer helfen wollt. Sollte das Endgerät, auf dem ihr helfen möchtet, über keine Video- oder Sprachaufzeichnungsfunktion verfügen, wird eine Chatfunktion angeboten. Für eine Datenübertragung wird mit Hilfe von „Drag & Drop“, bei bestehender Verbindung, oder der Funktion „Dateitransfer“ unter „Fernsteuerung“ auch gesorgt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung