Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Streaming und TV
  4. „The Nun 2“ Ende: Ein Fehler im Plot zu „The Conjuring“?

„The Nun 2“ Ende: Ein Fehler im Plot zu „The Conjuring“?

Die Nonne setzt sich erneut mit Valak auseinander und kreiert damit einen möglichen Plot Hole. (© IMAGO / Landmark Media / Bearbeitung GIGA)

Auch wenn das Ende von „The Nun 2“ den dämonischen Machenschaften ein Ende gesetzt hat, wirft es mit Blick auf die Zukunft einige Fragen auf. Wir erklären euch das Ende von „The Nun 2“ und warum die Horror-Fortsetzung einen gewaltigen Plot Hole für das gesamte „The Conjuring“-Franchise darstellen könnte.

Anzeige

Das „The Nun 2“ Ende erklärt: Ist Valak besiegt?

Irene (Taissa Farmiga) will dem Unglück entkommen und zieht nach Italien, nachdem die Nonne den Dämonen Valak in Rumänien besiegt hat. Dieser ist aber gar nicht, wie geglaubt, von der Erdoberfläche verschwunden.

Der Dämon hängt dem gutgläubigen Gärtner Frenchie (Jonas Bloquet) an den Fersen, den wir in dem ersten „The Conjuring“-Film als Maurice kennenlernen – dazu später mehr.

Anzeige

Das aber nicht ohne Grund: Valak will die Augen von der Heiligen Lucia für sich selbst beanspruchen, um somit wieder zu einem Engel zu werden oder sich zumindest mehr dämonische Kräfte einzuverleiben.

Der Weltenbummler Frenchie, oder auch Maurice, ist somit ein gefundener Wirt, um nach den Augen zu suchen. Dieser wird in die dämonischen Machenschaften von Valak hineingezogen und kurzerhand von dem Dämon besessen. Einer nach dem anderen fallen Unschuldige auf grausame Art und Weise durch Valak in das Jenseits.

Valak hat die Opfer nicht zufällig ausgewählt: Alle Opfer haben einen Rosenkranz mit dem Wappen der Heiligen Lucia – ein Versuch von Valak, dem gesuchten Relikt näher zu kommen.

Anzeige

Noch nicht genug vom Gruselspaß? Wir haben die schaurigsten Horrorfilme für euch gesammelt:

Wissenschaftlich belegt: Die 11 gruseligsten Horrorfilme aller Zeiten
Wissenschaftlich belegt: Die 11 gruseligsten Horrorfilme aller Zeiten

Der arme Maurice ist nun endgültig von Valak eingenommen worden und die Fesseln, welche Irene und Debra dem Handwerker angelegt haben, halten den Dämon nicht in Schach. Glücklicherweise hat Irene ein Ass im Ärmel, denn sie teilt die Blutlinie mit der Heiligen Lucia. Durch ihre Familienzugehörigkeit, ist es Irene also möglich keinen Schaden von Valaks teuflischen Kräften zu nehmen.

Der Dämon findet erneut sein Ende, diesmal getränkt in dem Blut von Jesus Christus und die Welt scheint wieder ein Stückchen besser zu sein. Maurice ist befreit von den Fängen des Dämons und findet in Kate eine neue Familie.

Das absolute Ende von Valak wäre etwas, worüber sich die Warrens wahrscheinlich gefreut hätten und so wie es in dem „The Nun 2“-Ende aussah, wäre das auch eine Gegebenheit. Doch „The Nun 2“ ist wie sein Vorgänger ein Prequel zu der „The Conjuring“-Reihe und spielt im Jahr 1956, während die Warrens 1977 ihre Hände voll mit Valak haben.

Anzeige

Was ist also in all den Jahren zwischen den beiden Teilen passiert und was hat Frenchie / Maurice damit zu tun?

Hat das Ende von „The Nun 2“ einen Plot Hole?

In „The Nun“ erfahren wir, dass Frenchie eben dieser Maurice ist, den die Warrens im Jahr 1971 mit einem Exorzismus von einem Dämonen befreien wollen. Ohne es zu wissen, haben Ed und Lorraine es hierbei bereits mit Valak zu tun. Maurice, der durch seine Besessenheit beinahe seine Frau getötet hat, verfällt während dem Exorzismus seinem Schicksal und stirbt.

Dass es sich bei Maurices Exorzismus tatsächlich um den Dämon Valak handelt, erfahren wir durch eine Szene in „The Nun“, in welcher Lorraine eine Vision von dem Tod ihres Mannes sieht, welche sie dazu bringt sich für acht Tage in einem Raum einzusperren. Eben diese Szene sehen wir dann in „The Conjuring 2“, in welcher Valak versucht, Ed Warren zu töten.

Anzeige

Aber wie ist das überhaupt möglich, wenn Irene ihren Freund bereits 1956 von dem Dämon befreit hat?

Die Plot-Hole-Alarmglocken läuten aber keine Sorge: „The Nun 2“ muss keinen Plot Hole für „The Conjuring“ darstellen. Vorausgesetzt, es wird sich dafür entschieden, einen weiteren Film zu produzieren, der die Jahre zwischen 1956 und 1971 aufgreift. Eine perfekte Möglichkeit für „The Nun 3“ oder „The Conjuring 4“.

Valak kommt also mit einer hundertprozentigen Garantie zwischen 1956 und 1971 zurück und klammert sich direkt wieder an Maurice. Vielleicht hat der Dämon den unschuldigen Handwerker auch nie vollständig verlassen oder zumindest seine Spuren hinterlassen.

Glücklicherweise ist  „The Conjuring 4: Last Rites“ bereits bestätigt. Ob hierbei dann das Schicksal von Maurice erneut aufgegriffen wird und wir Valak erneut sehen werden, erfahren wir nach dem Kinostart in 2025. Der vierte Teil schließt im Übrigen die „The Conjuring“-Reihe ab, bedeutet aber nicht, dass dies das Ende der schaurigen Welt rund um die Warrens ist.

„The Nun 2“ im Stream schauen

Habt ihr den Horrorstreifen im Kino gesehen, wollt euch aber mit eurem neuen Wissen zu dem Ende von „The Nun 2“ ein zweites Mal gruseln? Dann könnt ihr den Film auch im Stream sehen und Valak in eure eigenen vier Wände holen.

„The Nun 2“ ist im Angebot von MAX (ehemals HBO Max) im Stream verfügbar, allerdings gibt es den Anbieter in Deutschland noch nicht. Das bedeutet aber nicht, dass ihr gar nicht an den Horrorfilm gelangen könnt: Wir erklären euch, wie ihr mit einem VPN an MAX gelangt.

Alternativ steht euch der Film zum Leihen oder Kaufen auf Amazon Prime Video zur Verfügung oder auf Apple TV.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige