Microsoft will Kampf gegen Scareware aufnehmen

Marvin Basse

Microsoft hat angekündigt, ab März 2018 verstärkt gegen Scareware vorzugehen. Mit diesem Begriff bezeichnet man Programme, die euch mit Schreckensmeldungen über den Zustand eures Rechners dazu verleiten wollen, deren Vollversion zu kaufen, die die Probleme dann lösen soll.

Das steckt hinter Hoaxes, Fakes und Betrug im Internet.

Während es durchaus seriöse Programme gibt, mit welchem ihr euren Computer an diversen Stellen optimieren könnt, sind leider auch jede Menge Tools im Umlauf, die euch Probleme vorgaukeln, die euer Rechner gar nicht hat oder die bei Weitem nicht so problematisch sind, wie es das Programm darstellt.

Für die Behebung der (angeblichen) Schwachstellen soll man dann regelmäßig Geld für die Vollversion des Programmes bezahlen.

Tipp: Lest in unserem Artikel, wie ihr Scareware entfernen könnt.

Programme, die ein solches Verhalten aufweisen, nennt man Scareware und genau gegen diese Art von Software will Microsoft ab März 2018 verstärkt vorgehen. Der Windows Defender und andere Microsoft-Programme werden dann auf Scareware reagieren und diese entfernen.

Die Evaluationskriterien für Software wurden von Microsoft bereits entsprechend angepasst, bei Bedarf könnt ihr diese unter dem vorhergehenden Link nachlesen.

Quelle: Bleepingcomputer

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link