Amazon Prime Reading ohne Kindle nutzen: Geht das?

Selim Baykara

Amazon Prime Reading ist die neue Leseflatrate von Amazon, mit der ihr Zugriff auf Hunderte von E-Books, Comics und Zeitschriften und Bücher aus den unterschiedlichsten Genres bekommt. Dabei stellt sich natürlich auch die Frage, wie man die ganzen Inhalte eigentlich nutzt? Konkret gefragt: Kann man Amazon Prime Reading auch ohne einen Kindle-Reader nutzen? Hier erfahrt ihr es.

Amazon Kindle Unlimited.

Amazon Prime Reading ist nicht der erste Anlauf des Online-Händlers, E-Books in der Flatrate zu vertreiben. Mit dem kostenpflichtigen Dienst Kindle Unlimited bekommt man über 1 Millionen Titel, daneben gibt es auch noch die Kindle Leihbücherei, in der man sich ein Buch pro Monat ausleihen kann. Geht man rein von den Namen der Dienste aus, könnte man vermuten, dass man zwingend den hauseigenen Kindle-Reader von Amazon benötigt. Das ist aber nicht unbedingt der Fall.

Amazon Prime inklusive Reading jetzt kostenlos testen! *

Amazon Prime Reading: Ohne Kindle nutzen möglich

Um als Prime-Kunde die Lese-Flatrate Amazon Prime Reading zu nutzen, ist erfreulicherweise kein Kindle-Gerät erforderlich. Sämtliche verfügbaren Titel sind selbstverständlich mit dem kompatibel – wer keinen Kindle besitzt, benutzt stattdessen die kostenlose Kindle-Lese-App für Android, iOS, Mac oder Windows-PCs.

Kindle
Entwickler: Amazon Mobile LLC
Preis: Kostenlos
Kindle
Entwickler: AMZN Mobile LLC
Preis: Kostenlos

Mit der App könnt ihr sämtliche Titel von Amazon Prime Reader (sowie alle anderen E-Books von Amazon) bequem auf euer Tablet, Smartphone oder den Computer herunterladen und dort lesen. Die Kindle-App bietet euch also eine optimierte Benutzeroberfläche für euer jeweiliges Endgerät und verfügt über Features, die man auch vom „richtigen“ Kindle kennt, beispielsweise Lesezeichen, Kommentare und Anmerkungen. Dank dem Feature Whispersync wird die jeweils letzte gelesene Seite gespeichert und mit allen Geräten synchronisiert, auf denen ihr die App installiert habt.

Bilderstrecke starten
15 Bilder
So holt man alles aus Amazon Prime heraus.

Kindle-E-Book-Reader für Amazon Prime Reading

Besitzt ihr einen Kindle-Reader könnt ihr die Bücher aus dem Prime-Reading-Angebot natürlich aber auch direkt auf dem Gerät speichern und lesen. Amazon regelt die Nutzung hier ähnlich wie bei der kostenpflichtigen Lese-Flatrate Kindle Unlimited, die ebenfalls keinen Kindle-Reader erfordert.

Anders verhält es sich bei der Kindle-Leibücherei: Hier fallen zwar keine zusätzlichen Kosten an, dafür wird aber zwingend ein Kindle-Gerät benötigt. Das beliebteste Modell  kostet derzeit knapp 120 Euro, der etwas teurere ist für rund 180 Euro erhältlich und hat ein intelligentes Frontlicht eingebaut.

  Kindle Paperwhite: Bestseller jetzt bestellen! *

Umfrage: Amazon-Pakete in den eigenen Kofferraum liefern lassen: nützlich oder Quatsch?

Amazon plant, dass Pakete, die man über den Online-Händler bestellt, künftig in den eigenen Kofferraum geliefert werden können. Was haltet ihr von dieser Maßnahme? Verratet es uns in der Abstimmung zum Thema!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Raspberry Pi 4 offiziell vorgestellt: Das macht den neuen Mini-PC so besonders

    Raspberry Pi 4 offiziell vorgestellt: Das macht den neuen Mini-PC so besonders

    Alles neu macht der Juni. Raspberry Pi stellte soeben die neue Hardware-Revision ihres bekannten und begehrten Mini-PCs vor. Im direkten Vergleich zum Vorgänger hat sich beim Raspberry Pi 4 einiges getan. Technische Daten, Preise, Verfügbarkeit und Neuerungen – GIGA hat die wichtigsten Informationen zum Raspberry Pi 4 für euch zusammengetragen.
    Robert Kohlick
  • Zu schnelle E-Bikes: Bosch wird Pedelec-Tuning bald verhindern – aus gutem Grund

    Zu schnelle E-Bikes: Bosch wird Pedelec-Tuning bald verhindern – aus gutem Grund

    Das Tuning von E-Bikes ist ein gefährlicher Trend, der sich aber immer größerer Beliebtheit erfreut. Für Pedelec-Hersteller wird die Praxis mittlerweile zum Problem. Je mehr frisiert wird, desto größer wird die Gefahr, dass E-Bikes zukünftig reglementiert werden. Bosch wird ab 2020 die Notbremse ziehen – wie nun offiziell bestätigt wurde.
    Peter Hryciuk 30
* Werbung