Youtube-Sperre umgehen: Mit Addons für Firefox und Chrome gesperrte Videos gucken

Das kennen wir von Youtube: “Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar. Das tut uns leid”, steht dann lapidar dort, wo Belgier, Franzosen und Amis problemlos das neue Video von Lady Gaga gucken können. Bei uns bleibt der Bildschirm grau, nichts regt sich, statt dessen muss man mühselig andere Video-Portale checken oder auf verwackelte Kopien zurückgreifen. Das hat nun ein Ende: Sowohl für Firefox als auch für Chrome gibt es Erweiterungen, die die Video-Sperre umgehen und sie entsperren, so dass man blockierte Videos gucken kann.

Die Sperre hat mit dem Urheberschutz zu tun: Youtube Deutschland und die Plattenfirmen haben es nicht geschafft, sich auf eine Verteilung der Werbeeinnahmen zu einigen. Also haben die Labels Youtube das Verwenden ihrer Musik untersagt. Zuletzt gab es den gleichen Vorgang von der GEMA aus, es wurden 600 Videos gesperrt. Bei vielen Usern sorgt das immer wieder für Unverständnis – warum gibt es die Vereinbarung überall, nur in Deutschland nicht? Eine Antwort, die uns die Beteiligten seit Jahren schuldig bleiben.

So alt wie der Streit ist auch der Versuch, die Youtube-Sperre zu umgehen. Dafür gab es verschiedene Vorschläge: Google Translate verwenden, die Adresszeile ändern, Proxy-Server per Hand ändern – alles eine Zeitlang möglich, dann aber auch gesperrt oder einfach zu kompliziert. Zwei Add-Ons für Firefox und Chrome versuchen da nun Abhilfe zu schaffen:

Firefox: Youtube-Sperre umgehen mit Add-On “Stealthy”

Stealthy ist ein super nützliches kleines Firefox-Add-on, das die eigene Identität verschleiert, das automatisch einen Proxy-Server sucht und verwendet – kein eigenes Eintippen von Proxys ist mehr notwendig. Wenn man Stealthy installiert hat, muss man einfach den symbolifizierten Tarnkappenbomber rechts unten im Browser anklicken – rot steht für aus, grün für an. Zack, schon laden die Youtube-Videos. Stealthy ist auch sinnvoll, wenn man die eigene Identität im Netz verschleiern möchte oder andere Firewalls umgehen, z.B. um in China, Iran oder Vietnam gesperrte Websites wie Facebook aufzurufen.

Firefox-AddOn “Stealthy” kostenlos downloaden
Dank veränderter Proxy die Youtube-Sperre umgehen

Google Chrome: Youtube-Sperre umgehen mit Add-On “Proxytube”

Das neueste Add-On zum Entsperren der Youtube-Videos ist “Proxytube”. Das surft im Hintergrund bei Youtube mit, und sobald man auf ein eigentlich gesperrtes Video kommt, wird es aktiv und lädt das Video über einen Proxy. Es nutzt dabei den Flow-Player von HideMyAss.com, wo man auch direkt die Youtube-Adresse eintragen kann. Aber vorsicht: Die Seite (und damit auch das Add-On) wird von Firewalls als “betrügerische Seite oder Bedrohungsquelle” klassifiziert. Vielleicht steht die Seite auf einer schwarzen Liste der Industrie, oder sie ist tatsächlich halbseiden. Insofern keine klare Empfehlung von uns, ihr handelt auf eigene Gefahr.

Chrome-AddOn “Proxytube” kostenlos downloaden
Automatisch die Youtube-Sperre umgehen via hidemyass.com

Update 31.3.: In den Kommentaren kam die Frage auf, ob das überhaupt legal ist. Wir haben dazu nochmal einen Rechtsanwalt befragt.

(Bild: Youtube-Ausriss)

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz