Smartphone-Sucht: Ist es wirklich schon so schlimm?

Jens Herforth 8

Zugegeben, die Überschrift klingt reißerisch. Aber während Andreas die Vorzüge und Schrecken eines Tages ohne Smartphone beschreibt, fragte ich mich unweigerlich, wie es mir dabei ergehen würde? Das Smartphone ist Teil meines Lebens geworden, nicht nur beruflich, sondern auch privat! Aber steht es wirklich schon so schlimm um uns? Schauen wir mal genauer hin!

Smartphone-Sucht: Ist es wirklich schon so schlimm?

Kontakt zur Welt

Ich habe ständig, immer und überall Kontakt zu der ganzen Welt. Via Mail, Whatsapp, Facebook, Twitter oder Google+ können wir auf fast allen Ebenen der Kommunikation interagieren. Dem besten Freund aus der Schulzeit zum Geburtstag gratulieren? Eine alte Freundin in Australien nach Neuigkeiten aus Sydney fragen? Ohne Facebook würde ich mit diesen Personen kaum in Kontakt bleiben können, man verliert sich doch viel zu schnell im eigenen Leben.

Klassentreffen organisieren? Über Veranstaltungen oder Events ist das bei einer großen Runde sehr viel leichter und angenehmer zu bewerkstelligen. Ich soll auf dem Heimweg noch Milch und ein Überraschungsei mitbringen? Ob man mir das jetzt per SMS oder Whatsapp schreibt, macht wohl keinen Unterschied. Höchstens das süße Bild der Liebsten Daheim bewegt mich dazu, doch noch mal umzudrehen und die Kaufhalle aufzusuchen.

Die totale Vernetzung zur gesamten Welt ist noch nie so einfach und komfortabel gewesen. Während meine Eltern Abends bei einem Glas Wein über alte Schulfreunde sinnieren, schaue ich einfach nur in meine Facebook-Freundesliste / Twitter-Follower / Google+ Kreise und organisiere ein Treffen, oder auch nicht. Im Gegensatz zu meinen Eltern habe ich aber die Wahl. Schöne neue Welt!

Bilderstrecke starten
7 Bilder
Die besten Android-Browser.

Auf dem Laufenden bleiben

Die Einen kaufen sich eine Zeitung und nehmen in der Bahn zwei Plätze ein, die Anderen zücken ihr Smartphone und lesen dort die täglichen News. Ob wir nun alle die Köpfe in Papier zusammenstecken oder gleich auf unsere Smartphones schauen, wo ist da das Problem? Ich bin froh, dass ich nicht ständig eine Zeitung kaufen muss, die ich dann nach dem Lesen wieder wegwerfe. Punkt für die Umwelt und der sozialen Platzverteilung in öffentlichen Nahverkehrsmitteln.

Während ich also in der Bahn ein kleines Spiel spiele, erhalte ich Wetterwarnungen auf meinem Smartphone, werde über Terminänderungen oder Verkehrsmeldungen informiert und kann sogar noch angerufen werden. Und das alles über das gleiche Gerät, einem Multimedia-Handy. Somit können wir mehr Dinge in kurzer Zeit erledigen, anstatt diese über einen längeren Zeitraum strecken zu müssen.

Die Entwicklung der Menschheit wurde oftmals durch Komprimierung von Handlungen verbessert, das Smartphone könnte also dazu beitragen, unsere Leistungen im Alltag ein weiteres Mal zu optimieren. Wir sollten diese Chance nutzen und uns dessen bewusst sein!

Pausen sind wichtig!

Ich selbst muss mich Zuhause immer wieder von meinem Smartphone wegscheuchen lassen, denn die Masse an Informationen plus der eigenen Neugier „was gerade so passiert“ bringt mich immer wieder dazu, mal eben das Gerät in die Hand zu nehmen. Es gibt aktuell genügend Umfragen und Statistiken zum Thema „Smartphone Sucht“ aber alles was diese Artikel aufzeigen sind Jugendliche, die über Youtube Videos veröffentlichen, Hausaufgaben von Lehrern über Social Media Kanäle entgegennehmen oder in der Clique über das Wochenende philosophieren.

Mein Vorschlag: Abends das Internet auch mal aus machen! Wenn es wichtig ist, kann man immer noch über einen Anruf informiert werden. Am nächsten Morgen geht der Informations-Stress ja auch schon wieder los. Und wer braucht für eine kurze Runde Angry Birds, The Impossible Game oder Asphalt 7 schon Internet? Die Hauptsache ist, dass das Smartphone die sozialen Kontakte nicht ablöst.

Sind Smartphones wirklich so schlimm?

Jeder hat eine Ansicht der Dinge und mich interessiert eure! Empfindet ihr das Smartphones/Internet als „Droge“ oder übertreiben die Medien maßlos? Nutzt ihr eurer Handy noch anders (Flaschenöffner, Hammer) oder braucht ihr eigentlich nur etwas zum telefonieren und mal eine App zum spielen? Haut eure Meinung in die Kommentare oder direkt in den passenden Forenthread!

 

Bildquelle: badische-zeitung

Wie soll Android P heißen?

Es wird Zeit, dass Android P mal einen vernünftigen Namen bekommt. Unsere Favoriten sind Android Puffmais oder Android Pudding. Wie sollte Android P eurer Meinung nach benannt werden?

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • LG G7 ThinQ im Preisverfall: Es geht weiter bergab

    LG G7 ThinQ im Preisverfall: Es geht weiter bergab

    Das LG G7 ThinQ ist seit wenigen Wochen in Deutschland auf dem Markt erhältlich und hat innerhalb von kürzester Zeit einen spürbaren Preisverfall erlebt. Wiederholt sich die Geschichte des LG G6? Schauen wir uns den schnellen Preisverfall genauer an.
    Peter Hryciuk 2
* gesponsorter Link