Paydirekt: Geld per App senden – so geht's

Thomas Kolkmann 1

Die Konkurrenz für PayPal wird immer größer: Nun bietet auch der Onlinebezahldienst der deutschen Banken „Paydirekt“ die Überweisung direkt an eure Handy-Kontakte über die Smartphone-App an. Wie und mit welchen Konten ihr die neue Funktion nutzen könnt, erklären wir euch in folgendem Ratgeber.

Paydirekt direkt und sicher online einkaufen und bezahlen.

Schnell kommen in der Bar oder im Restaurant, für das Blitzangebot oder die Konzerttickets kleine Schuldbeträge unter Freunden auf. Doch leider hört bei Geld ja bekanntlich die Freundschaft auf – damit keine Misverständnisse entstehen, ist man also auf der sicheren Seite, wenn man die Schulden direkt zurückzahlt und dank Online-Banking ist dies heutzutage auch relativ simpel. Die Paydirekt-App bietet nun ebenfalls das Feature, an die Kontakte im Smartphone schnell (und sicher) Geld zu überweisen.

Paydirekt – Per App Geld senden

Um mit der Paydirekt-App Geld an Freunde und Bekannte zu überweisen, geht ihr wie folgt vor:

  1. Ladet die Paydirekt-App herunter und startet sie.
    paydirekt
    Entwickler: paydirekt GmbH
    Preis: Kostenlos

    paydirekt
    Entwickler: paydirekt GmbH
    Preis: Kostenlos
  2. Tippt auf Anmelden und gebt eure Einloggdaten für Paydirekt ein.
    Wenn ihr noch keinen Zugang zu Paydirekt habt, müsst ihr nun auf Registrieren tippen, um euch anzumelden und Paydirekt für euer Online-Banking freizuschalten.
  3. Tippt nun auf das Smiley-Symbol (Freunde).
    Paydirekt App Geld senden Freunde
  4. Anschließend müsst ihr unten auf den Button Jetzt freischalten tippen, um die Funktion freizuschalten.
    Paydirekt App Geld senden Funktion freischalten

    Wenn der Hinweis „Tut uns leid! Ihr Institut nimmt noch nicht an dieser Funktion teil.“ erscheint, funktioniert der Service mit eurem Bankkonto aktuell nocht nicht. Mehr dazu unter „Teilnehmende Banken„.
    Paydirekt App Geld senden Fehler
  5. Nun könnt ihr euren Kontakten über die Handynummer oder E-Mail-Adresse Geld senden.
  6. Tippt einfach auf einen Kontakt, gebt den Wunschbetrag ein und tippt anschließend auf Senden.
    Paydirekt App Geld senden

Dabei ist es unerheblich, ob der Empfänger selbst Paydirekt verwendet beziehungsweise überhaupt ein Konto hat, welches Paydirekt unterstützt. Der Empfänger kann den erhaltenen Geldcode auch als Gast einlösen und den Betrag auf das von ihm gewünschte Konto transferieren lassen. Ihr könnt mit der Paydirekt-App so bis zu 200 Euro an Freunde und Bekannte versenden.

Teilnehmende Banken

Nicht alle deutschen Geldinstitute nutzen das Paydirekt-Verfahren. Dazu ist bei Volks- und Raiffeisenbanken die Funktion noch nicht integriert. Aktuell (Stand: 12. Juli 2017) könnt ihr die Überweisung per Paydirekt-App bei folgenden Banken nutzen:

  • Comdirect
  • Commerzbank
  • Deutsche Bank
  • HypoVereinsbank
  • Oldenburgische Landesbank
  • Postbank

Was haltet ihr persönlich von der Funktion? Gute Zeitersparnis und Gedankenstütze oder unterstützt der sofortige Geldausgleich nur erneut unseren (zu) hektischen Lebensstil? Schreibt uns eure Meinungen und Erfahrungen in die Kommentare.

Bildquellen: paydirekt GmbH

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Beats Solo3 Wireless für 129 Euro – letzte Chance bei Amazon jetzt

    Beats Solo3 Wireless für 129 Euro – letzte Chance bei Amazon jetzt

    Als der große Bluetooth-Kopfhörer Solo3 Wireless von Beats by Dr. Dre auf den Markt kam, kostete er knapp 300 Euro. Mittlerweile hat der Hersteller den Preis kräftig gesenkt und einige Händler gehen sogar noch weiter herunter. Bei Amazon gibt’s den Beats Solo3 Wireless heute besonders günstig.
    Stefan Bubeck 4
  • Amazon-Produkte am Prime Day 2019: Alexa, Kindle, Fire und Co. im Angebot – letzte Chance

    Amazon-Produkte am Prime Day 2019: Alexa, Kindle, Fire und Co. im Angebot – letzte Chance

    Manche sind schon ausverkauft, einige haben eine lange Lieferzeit. Auf der Zielgeraden zum Prime Day zeigt sich, dass Amazon auch eigene Produkte nicht unbegrenzt bevorratet. Trotzdem kann man noch zuschlagen: Diverse smarte Lautsprecher (Echo), Tablets (Fire), TV-Boxen (Fire TV) und Haustechnik (Blink, Ring) sind noch extrem günstig verfügbar, ganz zum Schluss gibt es auf 2 Echo-Geräte sogar noch einen kleinen Bonus...
    Stefan Bubeck 3
* Werbung