Der Auftritt auf einer Social-Media-Plattform lebt vor allem von der Anzahl der Follower. Im Netz finden sich verschiedene „Tricks“, mit denen man schnell und einfach mehr Fans bekommen soll. So gibt es unter anderem Apps, die euch angeblich Follower „botten“ können.

 
Social Media: Abkürzungen, Memes & Emojis
Facts 

Solche Anwendungen versprechen, schnell viele Likes oder Fans für den eigenen Account zu gewinnen. Aber geht es wirklich so einfach?

Was bedeutet „Follower botten“ und darf man das?

Ganz gleich, was euch „Follower Bots“ für TikTok, Instagram oder eine andere Plattform versprechen: Ihr solltet die Finger davon lassen, auch und gerade, wenn sie kostenlos sind. Die Anbieter der sozialen Plattformen möchten nicht, dass Kennzahlen wie Likes auf künstlichem Wege verändert werden. Vor allem möchte man verhindern, dass Drittanbieter-Apps dafür zuständig sind. Die Nutzung solcher Bots und Methoden ist in den Nutzungsrichtlinien der meisten Social-Media-Plattformen untersagt.

Deswegen solltet ihr keine Follower bei Instagram und Co. kaufen:

Instagram-Follower kaufen: Begeh ja nicht diesen Fehler Abonniere uns
auf YouTube

Wird der Versuch festgestellt, eure Like- und Follower-Zahlen auf solch einem verbotenen Weg zu „frisieren“, droht euch eine vorübergehende Account-Sperre. Im schlechten Fall kann das Konto sogar ganz gelöscht werden.

Follower botten für TikTok, Instagram und Co.: Das solltet ihr vermeiden

Die Apps werden meist von eher unbekannten Anbietern entwickelt. Damit die versprochenen Follower aber für euch „gebottet“ werden, müsst ihr euer Konto mit dem entsprechenden unbekannten Dienst verknüpfen. Dabei kann es passieren, dass ihr eure Login-Daten in die Hände von Betrügern gebt, die euer Konto übernehmen, löschen oder anderen Unsinn damit anstellen.

Auch wenn ein entsprechender Dienst tatsächlich mehr Follower für euren Kanal liefert, bringt euch das in der Regel nicht viel mehr als eine bloße Zahl auf eurer Account-Übersicht. Die künstlich erzeugten Follower interagieren meist selten mit Beiträgen und hinterlassen keine Kommentare. Sie sorgen also nicht dafür, dass euer Profil noch bekannter wird. Letztendlich schaden Nutzer, die ihr durch „botten“ erhalten habt, eurem Auftritt und dem langfristigen Erfolg bei TikTok, Instagram und Co.

Natürlich wissen auch andere Nutzer, dass man seine Erfolgszahlen auf diesem Weg fälschen kann. Wer viele Follower, aber nur verhältnismäßig wenig Likes und Kommentare auf seinen Beiträgen aufweist, wird schnell als „Cheater“ enttarnt und beschädigt seinen Ruf in dem sozialen Medium. Ihr solltet daher auf natürlichem Weg für neue Follower sorgen. Einige Tipps haben wir oben für euch parat.

WhatsApp: Kennt ihr die Bedeutung dieser Emojis?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.