Ist das Samsung Galaxy S20 (Plus/Ultra) wasserdicht? – IP-Zertifzierung

Thomas Kolkmann

Nachdem „Smasung Galaxy Unpacked 2020“-Event sind nun alle wichtigen Details zum S20, S20 Plus und S20 Ultra offiziell bekannt. Sind die neuen Samsung-Flaggschiffe erneut wasserdicht? Die Antwort und worauf ihr achten müsst, verraten wir euch hier auf GIGA.

Die kurze Antwort: Ja,

Samsung Galaxy S20, S20 Plus sowie S20 Ultra sind alle vor Wasser und Staub geschützt.

Samsung Galaxy S20.

Galaxy S20 Plus bei Samsung vorbestellen*

Ist das Galaxy S20 (Plus/Ultra) wasserdicht? – ausführliche Antwort

Wie bei den Vorgänger-Geräten, haben auch S20, S20 Plus und S20 Ultra eine IP68-Zertifizierung. Dabei steht die erste Kennziffer „6“ dafür, dass das Galaxy S20 (Plus/Ultra) vor dem Eindringen von Staub geschützt ist. Die „8“ beantwortet unsere Frage, denn diese steht dafür, dass die Smartphone-Reihe „gegen dauerndes Untertauchen“ geschützt ist.

Die neuen Flaggschiff-Geräte von Samsung sind staub- und wasserdicht. Mit dem S20 (Plus/Ultra) sind somit also auch problemlos Unterwasseraufnahmen möglich. Auch ein paar Tropfen Regen oder die Nutzung unter der Dusche sollte keine Probleme darstellen. Trotzdem sollte euch immer bewusst sein, dass auch eine IP68-Zertifizierung nicht vor allem und vor allem nicht für immer vor Wasserschäden schützen muss.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Krasse Fails: 8 Dinge, die Samsung heute so richtig peinlich sind

Worauf man trotz IP68-Zertifizierung achten muss

Selbst Geräte mit einer IP68-Zertifizierung stoßen irgendwann an ihre Grenzen. Auch wenn das Galaxy S20 (Plus/Ultra) laut Hersteller vor Wasser und Staub geschützt ist, solltet ihr folgendes beachten:

Die Wasserdichtigkeit gilt nur für Süßwasser (Frischwasser). Im Salzwasser der Meere solltet ihr also keine Unterwasserfotos machen oder mit dem Gerät Schwimmen gehen – außer ihr nutzt noch eine zusätzliche wasserdichte Hülle, die dafür ausgelegt ist. Die Tieftauchgrenze bei IP68 liegt dazu bei 1,5 Metern.

Noch wichtiger ist jedoch die Tatsache, dass die Wasserdichtigkeit nur dann garantiert werden kann, wenn das Gerät sturzfrei ist. Wenn euch das neue Smartphone runterfällt, können Mikro-Risse, kleine Brüche und Deformierungen entstehen, durch die beim nächsten Untertauchen Wasser eindringen könnte. Auch bei zu häufigem oder langem Kontakt mit Wasser, kann es trotz IP68-Zertifizierung dazu kommen, dass offenliegende Anschlüsse (wie der USB-C-Anschluss) irgendwann beginnen zu korrodieren.

Wasserdichtes Smartphone: Sinn oder Unsinn?

Eigentlich sollte ein Smartphone ja nicht in wassernaher Umgebung benutzt werden. Ausnahmen sind Menschen, die einen Beruf am oder im Wasser ausüben. Dafür gibt es aber spezielle Geräte. Oder fällt tatsächlich so vielen Leuten ihr Smartphone in die Toilette? Muss euer neues Smartphone wasserdicht sein?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung