Netflix: Interaktive Inhalte – Funktion, Voraussetzungen und welche es gibt

Thomas Kolkmann

Mit dem „Gestiefelten Kater“ aus dem „Shrek“-Universum hat Mitte 2017 alles angefangen. Neben den normalen Serien und Filmen bietet Netflix nun auch interaktive Inhalte für Jung und Alt an. Bei welchen Geschichten ihr selbst mitwirken dürft, und welche Voraussetzungen es für die interaktiven Inhalte auf Netflix gibt, klären wir hier auf GIGA.

Netflix: Interaktive Inhalte – Funktion, Voraussetzungen und welche es gibt

Ähnlich wie bei einem Spielbuch (Choose Your Own Adventure) funktionieren die interaktiven Inhalte auf Netflix: Ihr seht einzelne Filmabschnitte und könnt euch an bestimmten Stellen entscheiden, wie die Geschichte weitergeht. Jede Entscheidung führt also zu einem anderen Filmabschnitt und treibt die Story nach eurem Wunsch weiter. Das bedeutet natürlich auch, dass ihr euch die interaktiven Geschichten auch mehrmals anschauen könnt, um zu sehen, was geschehen wäre, wenn ihr euch an einer bestimmten Stelle anders entschieden hättet.

Voraussetzungen für die interaktiven Inhalte

Die interaktiven Inhalte auf Netflix sind mit einem Großteil aktueller Geräte (per Browser oder Netflix-App) abspielbar. So könnt ihr sie unter anderem auf Smart-TVs, Streaming-Playern, Spielekonsolen sowie iOS-Geräten abspielen. Auf Android-Geräten werden bisher nur vereinzelte Titel unterstützt (siehe Liste). Falls ein interaktiver Inhalt nicht von eurem Gerät unterstützt wird, solltet ihr eine entsprechende Benachrichtigung erhalten, wenn ihr versucht, ihn abzuspielen. Da die Liste an Geräten, die interaktive Inhalte überhaupt nicht unterstützen, weit kleiner ist, führen wir sie hier im Folgenden auf.

Diese Geräte biete keine Unterstützung für interaktive Inhalte:

Bilderstrecke starten
21 Bilder
Netflix: Top 20 der besten exklusiven Serien des Streamingdienstes.

Netflix: Diese interaktiven Inhalte gibt es (Juni 2019)

Titel Genre FSK Android-Unterstützung
Der gestiefelte Kater und das magische Buch Familie, Animation 6 X
Buddy Thunderstruck: Der Vielleicht-Mal-Stapel Familie, Animation 0 X
Stretch Armstrong: Der Ausbruch Familie, Cartoon 6 O
Minecraft: Story Mode Abenteuer 6 X
Black Mirror: Bandersnatch Mystery, Sci-Fi 16 O
Bear Grylls‘ „Du gegen die Wildnis“ Natur, Reality-TV 6 O

Was haltet ihr von den interaktiven Filmen auf Netflix? Nette Idee oder unnötiger Produktionsaufwand? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare.

Wie schaust du Filme & Serien?

Dank Streamingsdiensten ist man heutzutage nicht mehr auf das lineare Fernsehprogramm und die ständigen Serien-Wiederholungen der TV-Sender angewiesen. Die lange Zugfahrt lässt sich mit einem Film auf dem Smartphone verkürzen. Und durch die immer erschwinglicheren Preise und bessere Lampenlebensdauer können sich heute auch immer mehr Leute mit einem Beamer den Traum vom Heimkino erfüllen. Wir fragen die GIGA-Community deshalb: Wie schaut ihr Filme und Serien?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA FILM

  • Tomorrowland 2019 im Stream: Live-Übertragung vom Festival heute

    Tomorrowland 2019 im Stream: Live-Übertragung vom Festival heute

    Die EDM-Welt blickt auch an diesem Wochenende wieder gespannt und wehmütig nach Belgien. Im kleinen Örtchen Boom steigt von Freitag, den 19. Juli, bis Sonntag, den 21. Juli, der erste Teil des Tomorrowland-Festivals. Wer den Weg nicht nach Belgien geschafft hat, kann beim Tomorrowland 2019 im Live-Stream online zuschauen.
    Martin Maciej
  • Haus des Geldes: Dreharbeiten von Staffel 4 bereits begonnen?

    Haus des Geldes: Dreharbeiten von Staffel 4 bereits begonnen?

    Die dritte Staffel von „Haus des Geldes“ ist am 19. Juli 2019 auf Netflix gestartet. Aber schon vor dem Start ist durchgesickert, dass es wohl auch noch eine vierte Staffel geben wird. Die Gerüchte und alles weitere Wissenswerte über „Haus des Geldes“ Staffel 4 erfahrt ihr hier auf GIGA.
    Thomas Kolkmann
  • DAZN: Jahresabo abschließen oder wechseln - so geht’s

    DAZN: Jahresabo abschließen oder wechseln - so geht’s

    Lange Zeit konnte man beim Sport-Streaming-Dienst DAZN einen monatlichen Zugang buchen, der sich automatisch bei einer ausbleibenden Kündigung um einen weiteren Monat verlängert hat. Mit dem Anstieg der monatlichen Gebühr führt man bei DAZN ein Jahresabo ein.
    Martin Maciej
* Werbung