Alle zwei Jahre ist es wieder so weit: Euer Pkw muss zur Hauptuntersuchung. Doch wann genau solltet ihr euch um einen Termin beim TÜV kümmern? Ablesen könnt ihr das an der kleinen Plakette auf dem Nummernschild. Wie das geht, lest ihr in diesem Ratgeber.

 
Mobility
Facts 

Besonders Besitzer von älteren Autos bangen den Tag herbei, da sie ihren fahrbaren Untersatz bei ATU oder TÜV abstellen müssen. Wie ihr anhand der TÜV-Plakette herausfinden könnt, wann es soweit ist, erfahrt ihr hier.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
CES 2023: VW, Mercedes und Co. präsentieren ihre E-Auto-Highlights

TÜV-Termin: So verpasst ihr ihn nie wieder

Für diesen Trick braucht ihr euer hinteres Nummernschild. Die Plakette ähnelt einem farbigen Ziffernblatt und befindet sich rechts neben dem Unterscheidungszeichen, anhand dessen ihr den Verwaltungsbezirk der Zulassungsbehörde erkennen könnt.

In welchem Jahr ihr euren fahrbaren Untersatz dem TÜV zur Untersuchung übergeben müsst, lässt sich anhand den zwei Ziffern im Inneren der Plakette ablesen. Falls sich dort beispielsweise eine 23 findet, müsst ihr im Jahr 2023 einen Termin zur Hauptuntersuchung vereinbaren. In welchem Monat des Jahres die HU fällig ist, erkennt ihr anhand des äußeren Ringes. Die Zahl ganz oben beschreibt den Monat des Prüftermins. Steht hier ganz oben eine 3, müsst ihr im März zur Hauptuntersuchung.

Da die Plakette je nach Jahr farbig gekennzeichnet ist, lässt sich schnell feststellen, wann ihr wieder zum TÜV musst. Die Farbabfolge wiederholt sich alle sechs Jahre. So bunt sind die nächsten Jahre:

Farbliche Markierung Jahr der Fälligkeit
Braun 2022
Rosa 2023
Grün 2024
Orange 2025
Blau 2026
Gelb 2027

Die schwarzen Markierungen zeigen immer in Richtung des Jahresendes, sprich 1, 12 und 11 (Januar, Dezember und November). Den Balken könnt ihr euch wie einen Uhrzeiger vorstellen, bei dem die Position den Monat verrät. Achtet man zusätzlich auf die Farbe, könnt ihr sogar bei hoher Geschwindigkeit auf der Autobahn noch erkennen, ob der Fahrer vor euch dieses Jahr schon die Hauptuntersuchung bestanden hat.

TÜV-Hauptuntersuchung: Frist verpasst?

Spätestens zwei Monate nach Ablauf eurer TÜV-Plakette müsst ihr dringend zur HU, ansonsten drohen euch Konsequenzen in Form von Bußgeldern. Falls zwischen 2 und 4 Monaten nach Ablauf der HU erwischt werdet, kommt ihr mit einem Bußgeld von 15 Euro glimpflich davon. Ist mehr Zeit verstrichen, ihr seid allerdings noch nicht über 8 Monate ohne gültige Prüfetikette unterwegs, bekommt ihr mit ein Bußgeld von 25 Euro aufgebrummt. Ernst wird es, wenn ihr auch diese Grenze überschreitet. Dann bleibt es nämlich nicht nur bei einem Bußgeld von 60 Euro, zudem wird ein Punkt in Flensburg fällig.

Der Ärger hat damit aber noch kein Ende. Sobald ihr die 2-monatige Frist überschreitet, zahlt ihr außerdem 20 Prozent mehr an den TÜV, da die Prüfung umfangreicher wird. Solltet ihr zudem nach dem Verstreichen der Frist in einen Unfall verwickelt werden, kann es sein, dass euch eure Kfz-Versicherung eine Verletzung der Sorgfaltspflicht vorwirft. Immerhin könnte es sein, dass der Wagen signifikante Mängel aufgewiesen hat. Diese hätten im Rahmen der HU festgestellt werden können.