„Serveridentität kann nicht überprüft werden – Mail kann die Identität von ... nicht überprüfen.“ Diese Meldung auf iPhone, iPad oder Mac hat schon manch einen zur Verzweiflung gebracht. Was kann man tun, wenn die Mail-App keine Mails mehr abruft und diese Meldung anzeigt?

 

macOS 10.15

Facts 

Bei vielen Nutzern von Apple-Geräten taucht die Fehlermeldung plötzlich auf, obwohl E-Mails vorher problemlos abgerufen werden konnten. Grund für diese Meldung ist ein SSL-Zertifikat, das der Software die Vertrauenswürdigkeit des verbundenen Servers vermitteln soll. Entweder ist es abgelaufen oder von einem unbekannten Aussteller signiert worden. Der Fehler sollte damit normalerweise beim Mailanbieter liegen und prinzipiell von ihm gelöst werden.

Was bei großen Anbietern nicht vorkommen dürfte, kann bei kleineren Hostern durchaus passieren: Die iOS-eigene Mail-App misstraut dem eigenen Mailanbieter, obwohl vorher alles problemlos lief. Grund für den plötzlichen „Sinneswandel“ könnte der Ablauf eines Zertifikats zu einem bestimmten Stichtag gewesen sein. In einigen Fällen wird das Zertifikat vom Apple-Gerät aber auch abgelehnt, obwohl es noch gültig ist.

Auf dem Mac ist die Lösung recht einfach, auf dem iPhone leider nicht:

Keine Mails: Zertifikat auf dem Mac vertrauen

Auf dem Mac kann man das Zertifikat recht einfach selbst akzeptieren: Im sich öffnenden Fenster klickt man auf „Zertifikat einblenden“. Hier und in der Detail-Übersicht kann man überprüfen, ob es sich wirklich um den vertrauenswürdigen Server handelt.

An dieser Stelle wählt man „Immer vertrauen“ und klickt auf „Verbinden“ oder „Ok“. Die Mail-App sollte nun wieder die Mails abrufen.

Achtung: Unbekannten Absendern solltet ihr nicht blind vertrauen! In dem Fall wendet ihr euch lieber an den Mailanbieter. Natürlich könnte es sich auch um ein gefälschtes Zertifikat handeln.

Serveridentität kann nicht überprüft werden – Lösung für iPhone & iPad

Das Problem unter iOS: Auf iPhone und iPad wird die Möglichkeit, das Zertifikat zu bestätigen, im Normalfall nicht angezeigt. Die Option taucht nur auf, indem man das Mailkonto erneut anlegt. Das heißt also, man muss zunächst das bestehende Mailkonto löschen und dann wieder einrichten. Die abgerufenen Mails werden hierbei vom Gerät gelöscht. Nutzt man aber IMAP (zum Beispiel beim Abgleich mehrerer Geräte), kann man sie erneut vom Server laden.

iOS 13: 13 versteckte Funktionen

Bevor ihr den E-Mail-Account komplett neu einrichtet, könnt ihr folgende Fehlerlösungen probieren:

  • Manchmal verschwindet die Meldung, wenn man ein Backup aufspielt.
  • Ruft über die iOS-Einstellungen im Abschnitt „Passwörter & Accounts“ den Eintrag für euren Mail-Account auf. Geht dann in die „Erweiterten Einstellungen“ und deaktiviert die Option „SSL„. Bestätigt die Einstellung, um anschließend im „Erweitert„-Menü SSL wieder zu aktivieren. Nun sollte das Zertifikat angezeigt werden und ihr könnt den „Vertrauen“-Button auswählen.

Falls sich der Fehler so nicht beheben lässt, müsst ihr den umständlichen Weg gehen. So funktioniert es:

  1. Geht in die Einstellungen von iOS.
  2. Ruft hier den Abschnitt Passwörter & Accounts auf.
  3. Wähle den betroffenen Mail-Account und tippt auf Account löschen. Hat man die Zugangsdaten nicht parat, kann man sie zuvor noch hier ansehen, indem man auf die Account-Mailadresse tippt.
  4. Gehe erneut in die iOS-Einstellungen und wählt den Abschnitt Passwörter & Accounts
  5. Tippt unten auf Account hinzufügen. Ist der gewünschte Anbieter nicht gelistet, geht auf Andere und tragt die Zugangsdaten ein. Nun überprüft iOS die Verbindung – und die bekannte Meldung erscheint wieder. Diesmal gibt es aber rechts oben die Möglichkeit, dem Zertifikat zu vertrauen.

Bestätigt man dies, sollte die Synchronisation mit dem Mailserver wieder ohne Fehlermeldungen laufen.

Das große Skyrim-Quiz: Wie gut kennt ihr The Elder Scrolls 5: Skyrim wirklich?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).