Windows 10: Multiple, virtuelle Desktops richtig nutzen – so geht's

Robert Schanze 2

Eine neue Funktion von Windows 10 sind virtuelle Desktops. Auf ihnen verteilt ihr nicht zusammengehörende Fenster und Programme, um so strukturiert und effizienter zu arbeiten. Am schnellsten geht das mit Tastenkombinationen. Wir zeigen euch, wie ihr in Windows 10 multiple Desktops einrichtet und nutzt.

Die virtuellen Desktops lassen sich in Windows 10 mit dem folgenden Symbol der Taskleiste erstellen und verwalten:

  1. Klickt auf das Taskansicht-Symbol und
  2. dann auf Neuer Desktop.

Per Tastenkombination könnt ihr multiple Desktops aber viel einfacher erstellen und auch wieder löschen:

Aktion Tastenkombination
Strg + Windows + D Neuen Desktop erstellen
Strg + Windows + F4 Desktop löschen
Strg + Windows + Pfeil-Links (oder Pfeil-Rechts) Einen Desktop nach links (rechts) wechseln
Windows + Tab Alle Desktops anzeigen

Tipp: Für Windows 7 und Windows 8 könnt ihr das Tool Dexpot nutzen, das virtuelle Desktops einrichtet.

Unser Tastenkombination-Video zeigt das Umgehen mit virtuellen Desktops ebenfalls weiter hinten:

Die wichtigsten Tastenkombinationen in Windows 10.

Übrigens: Ihr könnt beliebig viele virtuelle Desktops erstellen. Bei uns hat Windows 10 im Test ohne Probleme 100 virtuelle Desktops angelegt.

Bilderstrecke starten
20 Bilder
Windows-Jokes, die dich zum Lachen und dann zum Weinen bringen werden.

Fenster und Programme auf anderen Desktop verschieben

  1. Klickt auf das Taskansicht-Symbol der Taskleiste oder drückt die Tastenkombination Windows + Tab.
  2. Fahrt mit der Maus über den Desktop, aus dem ihr Fenster verschieben wollt – ohne zu klicken.
  3. Windows 10 zeigt dann im oberen Bildschirmbereich die geöffneten Fenster und Programme dieses Desktops an.
  4. Zieht ein Fenster von oben auf eine andere Desktop-Miniaturansicht am unteren Bildschirmrand, um das Fenster auf diesen Desktop zu verschieben.

Virtuelle Desktops speichern und nach Neustart behalten

Wenn ihr virtuelle Desktops in Windows 10 erstellt habt, gehen diese verloren, sobald ihr euch abmeldet, neu startet oder herunterfahrt.

  • Bislang hat Microsoft noch keine Option integriert, um die eingerichteten virtuellen Desktops zu speichern, sodass sie auch nach einem Neustart noch vorhanden sind.
  • Allerdings bleiben die virtuellen Desktops erhalten, wenn ihr stattdessen die Option Energie sparen oder den Ruhezustand nutzt.
  • Falls bei euch der Ruhezustand nicht im Ein/Aus-Button von Windows 10 angezeigt wird, könnt ihr ihn wie folgt aktivieren.

Welches Betriebssystem findest du am besten? (Desktop)

Ich habe mit Windows 3.1 angefangen und finde Windows 7 immer noch sehr gut. Mittlerweile ist Linux Mint (Cinnamon) mein Favorit, da Windows 10 Wege geht, die ich nicht immer gut finde. Welches Betriebssystem findet ihr heute am besten?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA WINDOWS

  • Lenovo Yoga S940 im Test: Premium-Notebook mit einzigartigem Design

    Lenovo Yoga S940 im Test: Premium-Notebook mit einzigartigem Design

    Das Lenovo Yoga S940 will im Test nicht nur mit einem leichten und dünnen Gehäuse punkten, sondern auch mit einigen besonderen Eigenschaften. Wer bei der Bezeichnung “Yoga“ ein Convertible erwartet, der liegt falsch. Ich verrate euch in meinem Testbericht, was dieses Premium-Notebook wirklich leistet – und wo man Abstriche machen muss.
    Peter Hryciuk
  • FurMark

    FurMark

    Mit dem FurMark Download treibt ihr eure Grafikkarte an die Belastungsgrenze. Daher stellt das Programm ein ideales Tool dar, um GPU- und Speicher-Übertaktung zu testen.
    Marvin Basse
* Werbung