In Windows 10 und 7 könnt ihr bestimmte Programme automatisch beim Systemstart öffnen lassen. Oder ihr entfernt überflüssige Programme, die bereits automatisch gestartet werden. Wir zeigen, wie das geht.

 
Windows 10
Facts 

Unser Video zeigt euch das Wichtigste, was ihr über den Windows-10-Autostart wissen müsst:

Windows 10: Autostart Programme Abonniere uns
auf YouTube

Wo finde ich den Windows-10-Autostart-Ordner?

Windows 11, 10, 8 und 7 speichern die Autostart-Verknüpfungen in zwei Ordnern auf der Festplatte. Der erste gilt für den jeweilig ausgewählten Benutzer, der zweite gilt allgemein für alle Windows-Benutzer. Öffnet den Windows-Explorer (Tastenkürzel: [Windows] + [E]) und navigiert jeweils zu:

  • C:\Benutzer\BENUTZER\AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Startmenü\Programme\Autostart
  • C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Startmenü\Programme\Autostart

Statt „BENUTZER“ wählt ihr den Ordner mit eurem Windows-Benutzernamen aus. Unter Umständen werden bei euch auch die englischen Ordnerbezeichnungen angezeigt. Dann lautet die Ordnerpfade:

  • C:\Users\BENUTZER\AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup
  • C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup

Fügt neue Verknüpfungen dem Autostart hinzu, um die zugehörigen Programme beim Start auszuführen. Entfernt solche, die ihr nicht automatisch starten lassen wollt. Wie das genau geht, erklären wir unten für Windows 11, 10, 8 und 7.

Windows: Den Autostart-Ordner öffnen

So öffnet ihr die Autostart-Ordner in Windows 11, 10, 8 oder 7 sehr einfach und schnell:

  1. Drücke die Tastenkombination [Windows] + [R], um das Ausführenfenster zu öffnen.
  2. Gebt shell:startup ein und drückt [Enter], um benutzerindividuellen Autostart-Ordner zu öffnen.
  3. Gebt ansonsten shell:common startup ein und drückt [Enter], um den gemeinsamen Autostart-Ordner zu öffnen.

Windows: Welche Autostart-Programme kann ich deaktivieren?

Ihr könnt Autostart-Programme auch im Task-Manager deaktivieren. Schaut euch zunächst die Autostart-Programme an:

  • Windows 11 und 10: Drückt die Tastenkombination [Umschalt] + [Strg] + [Escape], und klickt auf „Task-Manager“. Falls ihr nur ein kleines, leeres Fenster seht, klickt unten links auf „Mehr Details“. Wechselt in den Reiter „Autostart“.
  • Windows 7 und 8: Öffnet das Startmenü, tippt msconfig ein und drückt [Enter], um die Systemkonfiguration zu starten. Wechselt in den Reiter „Systemstart“.
Unter Windows 10 deaktiviert ihr Autostart-Programme im Task-Manager. (Bildquelle: GIGA)
Unter Windows 10 deaktiviert ihr Autostart-Programme im Task-Manager. (Bildquelle: GIGA)

In der Liste seht ihr alle Programme, die automatisch mit Windows starten. Wenn ihr euch unsicher seid, welche Programme ihr aus dem Autostart entfernen könnt, macht Folgendes:

  1. Klickt mit der rechten Maustaste auf einen Eintrag und wählt „Online suchen“ aus.
  2. Windows öffnet dann euren Browser und sucht im Internet nach der EXE-Datei und seiner Bezeichnung.
  3. Darunter findet ihr dann gegebenenfalls eine Antwort.
  4. Alternativ sucht ihr in einer Suchmaschine manuell nach dem jeweiligen Autostart-Programm und ob es gebraucht wird.

Wenn ihr immer noch unsicher seid, solltet ihr das Programm sicherheitshalber aktiviert lassen. Alternativ könnt ihr aber auch ein Backup erstellen und dann einfach ausprobieren, welche Autostart-Programme sich gefahrlos deaktivieren lassen. In der Regel aktiviert Windows die Programme automatisch wieder, die zwangsläufig benötigt werden.

Windows 11, 10, 8 und 7: Programme dem Autostart-Ordner hinzufügen

Windows führt die Programme in den Autostart-Ordnern bei jedem Systemstart automatisch aus. So könnt ihr weitere Programme hinzufügen.

  1. Drückt die Tastenkombination [Windows] + [R].
  2. Gebt im Ausführen-Dialog shell:startup ein und bestätigt. Gebt stattdessen shell:common startup ein, um den gemeinsamen Autostart-Ordner für alle Benutzer zu öffnen.
  3. Der jeweilige Autostart-Ordner öffnet sich. Alle dort enthaltenen Programme startet Windows automatisch beim Systemstart.
  4. Ihr nehmt ein neues Autostart-Programm auf, indem ihr es aus dem Startmenü per Drag & Drop in den Autostart-Ordner zieht.
  5. Dadurch erstellt Windows eine Verknüpfung zu dem Programm (in unserem Beispiel: OneNote).
  6. Windows startet nun bei jedem Systemstart dieses und alle weiteren Programme im Autostart-Ordner.
Zieht Programme per Drag & Drop in den Autostart-Ordner, um diese beim Windows-Start automatisch auszuführen. (Bildquelle: GIGA)
Zieht Programme per Drag & Drop in den Autostart-Ordner, um diese beim Windows-Start automatisch auszuführen. (Bildquelle: GIGA)

Die gleiche Vorgehensweise funktioniert auch für Windows 7:

Windows 7 zeigt die Programme beider Autostart-Order im Startmenü unter "Autostart" an. (Bildquelle: GIGA)
Windows 7 zeigt die Programme beider Autostart-Order im Startmenü unter „Autostart“ an. (Bildquelle: GIGA)
Windows 7 zeigt hier die Inhalte beider oben genannter Autostart-Order im Startmenü unter dem gleichen Ordner „Autostart“ an.

Wenn ihr bestimmte Programme mit Windows 7 automatisch starten lassen wollt, kopiert ihr die entsprechenden Programm-Verknüpfungen einfach in einen der beiden Ordner. Wenn ihr mehrere Benutzer-Konten auf dem PC habt, bei denen jeweils die gleichen Autostart-Programme beim Windows-Start laden sollen, wählt ihr den Ordner für „Alle Benutzer“. Wenn die Autostart-Programme nur für euren Account starten sollen, wählt ihr den individuellen Benutzer-Ordner für den Autostart aus.

Wenn ihr bestimmte Programme mit Windows 7 automatisch starten lassen wollt, kopiert ihr die entsprechenden Programm-Verknüpfungen einfach in einen der beiden Ordner. Wenn ihr mehrere Benutzer-Konten auf dem PC habt, bei denen jeweils die gleichen Autostart-Programme beim Windows-Start laden sollen, wählt ihr den Ordner für „Alle Benutzer“. Wenn die Autostart-Programme nur für euren Account starten sollen, wählt ihr den individuellen Benutzer-Ordner für den Autostart aus.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).