„WS.Reputation 1“: Ist das gefährlich?

Martin Maciej

Wer sich durch das Internet bewegt, sollte auf keinen Fall auf einen umfassenden Virenschutz verzichten. Zuverlässige Virenscanner löschen Schädlinge meist bereits, sobald diese per Download auf der Festplatte landen. Eine entsprechende Meldung wird dann vom Programm ausgegeben. Einige Virenscanner geben eine Virusmeldung mit dem Hinweis „WS.Reputation 1“ aus.

Unter anderem nutzen die Sicherheitspakete von Norton und Avira diese Bezeichnung. Worum handelt es sich hierbei? Sind Dateien, die mit „WS.Reputation 1“ bezeichnet werden, gefährlich?

Winload Avira Free Antivirus Video.

WS.Reputation 1 beim Viren-Check: Was ist das?

In den meisten Fällen kann man Ruhe bewahren, wenn eine Datei unmittelbar mit der Meldung „WS.Reputation 1“ bezeichnet wird. Es handelt sich im Regelfall um keinen Virus, sondern um einen „false positive“.

  • Vielmehr wird dieses Merkmal Dateien verpasst, die unter Nutzern nur sehr wenig verbreitet sind.
  • Hieraus ergibt sich ein unbekannter Ruf für die Funktionalitäten dieser Datei.
  • Antivirenprogramme untersuchen das Verhalten von einzelnen Dateien, um Dienste mit einem schadhaften Verhalten in die Virusdatenbank aufzunehmen.
  • Für Dateien, die mit „WS.Reputation 1“ liegen demnach lediglich zu wenige User-Signale vor, um eine zuverlässige Aussage über die Sicherheit treffen zu können.
  • Ein Virus kann, muss aber nicht vorliegen.
Bilderstrecke starten
15 Bilder
Diese 15 Gefahren lauern in öffentlichen WLAN-Netzen.

„WS.Reputation 1“ ist meist ungefährlich: Meldung und Löschen ausstellen

Natürlich kann das Verhalten des Antivirenscanners im Fall der Meldung „WS.Reputation 1“ nervig sein. Unbekannte, vor allem neue Programme, werden hierdurch automatisch gelöscht. Aussagen darüber, wie viele Nutzer die entsprechende Datei verwenden müssen, damit eine aussagekräftige Prognose über die Sicherheit vorliegt, gibt es seitens Symantec nicht. Wer die entsprechende Datei trotz Meldung nutzen will, muss bei Nortons Antivirus-Programm einen kleinen Umweg gehen, damit diese nicht automatisch gelöscht wird:

norton-ws-reputation-1

  1. Steuert die Einstellungen für „Sicherheit/Erweitert“ an.
  2. Hier kann man die Option „Download-Insight“ vorübergehend ausschalten.

Wurde eine Datei bereits gelöscht, könnt ihr diese wie folgt wiederherstellen:

  1. Steuert in den Einstellungen „Sicherheit/Verlauf“ an.
  2. Lasst euch die „behobenen Sicherheitsrisiken“ anzeigen.
  3. Sucht nach dem Eintrag, der mit der Meldung „WS.Reputation 1“ versehen wurde.
  4. Wählt bei „Empfohlene Aktion“ die Option „Diese Datei wiederherstellen und ausschließen“ .

Nun könnt ihr auf die heruntergeladene Datei zugreifen. Um die Reputation der Datei für die Zukunft verbessern, solltet ihr diese mit dem Antivirenprogramm bewerten lassen.

Falls ihr überhaupt keine Meldungen dieser Art mehr erhalten wollt, nehmt folgende Einstellung vor:

  1. Steuert die Einstellungen an.
  2. Fügt im Abschnitt für die „Scans und Risiken“ eine „Ausnahme“ hinzu bzw. gebt Informationen zu „geringen Risiken“ an.
  3. Hier könnt ihr „WS.Reputation 1“ zu den erkennenden Risiken hinzufügen und erhaltet keine Warnung mehr, wenn eine dem Virenprogramm unbekannte Datei heruntergeladen wird.

Bildnachweis:olm26250

Klebst du deine Kameras ab?

Mark Zuckerberg tut es und der FBI-Direktor rät auch dazu: Kameras abdecken oder zukleben im Namen von Sicherheit und Privatssphäre. Wie siehst du das?

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Commanderj4 Download

    Commanderj4 Download

    Der Commanderj4 Download ist eine Java-basierte Anwendung zum Aufzeichnen und Labeln von Produkten mittels Industrie-Standard GTIN-Barcodes.
    Marvin Basse
  • AHCI-Modus in Windows nachträglich aktivieren – So geht's!

    AHCI-Modus in Windows nachträglich aktivieren – So geht's!

    Ihr könnt für eure SSD in Windows den AHCI-Modus nachträglich aktivieren. Passt aber auf, ob es sich um Windows 10 oder eine ältere Version des Betriebssystems handelt. Einerseits muss der richtige Modus im BIOS gewählt werden. Andererseits ist in der Windows-Registry eine Änderung nötig!
    Marco Kratzenberg 5
  • 1&1

    1&1

    1&1, oder wie die Firma mit vollständigem Namen heißt, die „1&1 Internet SE“ ist ein Unternehmen, das sich über die Jahre zu einem der größten Anbieter für Webhosting, E-Mail-Dienste, Mobilfunk, Telefon- und Internetanschlüsse entwickelt hat. Mutterkonzern des Unternehmens ist die United Internet AG.
    Marco Kratzenberg
* gesponsorter Link