USB-OTG: Was ist das? – Einfach erklärt (mit Video)

Robert Schanze

Wenn ihr einen USB-Stick mit dem Handy verbinden wollt, muss euer Smartphone USB-OTG unterstützen. Wir erklären, was USB-OTG eigentlich ist.

Was man mit USB-OTG anstellen kann, zeigen wir im Video:

ALLES mit Android verbinden – USB-OTG macht es möglich.

Was ist USB-OTG?

Am PC kann man einfach USB-Geräte anschließen. Bei Smartphones geht das auch, sofern sie USB-OTG unterstützen:

  • Das OTG steht für On-The-Go, was übersetzt „unterwegs“ bedeutet.
  • Wenn euer Smartphone USB-OTG unterstützt, könnt ihr daran USB-Geräte anschließen, ähnlich wie ihr USB-Geräte am PC anschließen könnt.
  • Beispiele sind: USB-Sticks, Maus, Tastatur, Drucker etc.
  • Sowohl Smartphone als auch das anzusteckende USB-Gerät müssen USB-OTG unterstützen.
  • Bei Smartphones ohne USB-OTG-Unterstützung funktionieren angeschlossene Peripherie-Geräte nicht.
Wenn das Handy USB-OTG unterstützt, lassen sich USB-Geräte wie etwa USB-Sticks anschließen
Wenn das Handy USB-OTG unterstützt, lassen sich USB-Geräte wie etwa USB-Sticks anschließen.

Unterstützt mein Gerät USB-OTG?

Ja, wenn:

  • ihr den oben abgebildeten USB-OTG-Aufkleber auf dem Produkt seht ODER
  • in der Anleitung (Datenblatt) des Gerätes vermerkt ist, dass es USB-OTG-fähig ist.

Falls ihr euch nicht sicher seid, sucht im Internet nach eurem Gerät in Kombination mit „USB OTG“. Sofern euer Gerät die Funktion unterstützt, werdet ihr entsprechende Suchergebnisse finden. Ansonsten könnt ihr auch mit folgender App prüfen, ob euer Smartphone USB-OTG unterstützt:

USB OTG Checker
Entwickler:
Preis: Kostenlos

In der App klickt ihr auf USB OTG System und auf Result. Das Ergebnis wird euch in Englisch angezeigt.

Welche Android-Version nutzt ihr?

Welche Android-Version nutzt ihr auf eurem Smartphone? Welche Version hat euch bis jetzt am besten gefallen? Welches Update war für euch besonders wichtig? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung